Samstag, 31. Juli 2010

SCHATZSUCHE

Wochenende!!! Sehr schön. Sehr sonnig. Sehr gute Ernte. Obwohl die Ernte dieses mal eher einer Schatzsuche ähnelte. Und zwar betrifft das die Kartoffelernte. Ich hatte ja befürchtet, dass die Ernte eher mau ausfallen wird, aber bereits beim ersten Buddeln blitzte es lila, rot und gelb zwischen den Erdklumpen. Und somit präsentiere ich stolz:



Eine andere Ernte, auf die bei jedem Ackerbesuch Verlass ist, ist die Zucchiniernte. Der R. und ich haben letztens ein leckeres Rezept ausgetüftelt.

Zucchini aus dem Ofen mit Haloumi
Man nimmt dazu 1-2 Zucchini und schneidet sie in dünne Streifen. Diese legt man in eine Auflaufform. Dann verteilt man geschnittenen Schafskäse oder in unserem Fall mit Chili marinierten türkischen Grillkäse bzw. Haloumi darüber. Danach kann man nach Belieben frische oder getrocknete Kräuter darüber streuen. Zum Schluss beträufelt man das ganze mit einem leckeren Öl, würzt alles mit Salz und Pfeffer und verteilt eine kleine Menge Honig über das Gesamtwerk. Bevor es in den vorgeheizten Backofen kommt, sieht das ganze dann etwa so aus:


Alles ist fertig, wenn die Zucchinis durch sind und der Käse weich wird!

Zucchinisuppe mit Buttermilch
Etwas, das ich heute zum ersten Mal gemacht habe, ist Zucchinisuppe. Eine große Zucchini und eine Kartoffel jeweils ungeschält würfeln. Dann eine geschälte Zwiebel klein schneiden. (Toll, dass ich heute alles davon auf dem Acker ernten konnte). Alles zusammen in ein wenig Fett anbraten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Dann einen ordentlichen Schuss Buttermilch dazu und mit 2 kleinen Zweigen Thymian aufkochen lassen. Wenn das Gemüse weich ist, die Suppe pürieren. Abschmecken und fertig. Dazu haben perfekt noch ein paar Datteln im Speckmantel gepasst. Lecker!



Rotkohl habe ich auch geerntet. Sieht der nicht toll von innen aus? Immer wieder faszinierend, welche Muster die Natur zustande bringt:




Und jetzt gibts Nachtisch. Mousse au Chocolat. Aus dem Kühlschrank und nicht selbst gemacht. Ich will es ja nicht übertreiben ;)

Ich wünsche eine tollen Samstagabend!

Donnerstag, 29. Juli 2010

GEFUNDENES

Guten Abend! Ich will an dieser Stelle zwei (derzeit seltene) Momente festhalten:
  1. In diesem Post geht es nicht um Essen oder den Acker ;)
  2. Ich gehe gleich (also so um 21:30 Uhr) schlafen. Yeah. Bin sowas von müde und morgen Abend steht die letzte Veranstaltung auf der Arbeit an. Und dann ein normal langes Wochenende mit hoffentlich sehr sehr hohem Erholfaktor.
So, damit aus Punkt zwei auch was wird, will ich nur kurz zwei feine Web-Fundstücke mit euch teilen.
Ich bin total hin und weg von den beiden hier. Ich finde sie perfekt:


Vintage Sock Monkeys, gefunden bei Kickcan & Conkers

Die Anleitung und auch Idee für diese schönen Leuchten sind simpel und ich wäre so erst mal nicht drauf gekommen, obwohl das doch so nahe liegt:


Details findet ihr bei whip up

Wann wart ihr zuletzt vor 10 im Bett?
Gute Nacht*

Sonntag, 25. Juli 2010

SCHON WIEDER ESSEN

Ein viel zu kurzes Wochenende geht zu Ende. Ich hatte von der Arbeit aus zwei Veranstaltungen, die ich z.T. mit organisiert habe und so blieb nur heute zum Ausspannen übrig. So richtig erholt bin ich zwar nicht, aber der Sonntag war trotzdem toll. Mit Ausschlafen, ausgiebigem Frühstück, einem Besuch in Ackertinien, umfangreichen Backen und Kochen und jetzt noch ein wenig Urlaubsplanung. Also bestand der Hauptteil des Tages aus gutem Essen. Und ich merke immer wieder, dass mich ein bisschen Teig kneten, Gemüse schneiden, Mangold-Päkchen packen etc. total entspannt. Dass es den Kopf frei macht und ein sehr angenehmer Ausgleich ist. Hätte mir das jemand mal vor ein paar Jahren erzählt...
Und daher gibt es schon wieder Essensbilder!


Aus ackertinischem Mangold wurden gefüllte und gedämpfte Mangold-Päckchen

Aus Stachelbeeren, Mürbeteig und selbstgemachter Konditorencreme wurde:


Ein super leckerer saftiger Sonntagskuchen!

Wer das Essensthema noch nicht satt hat, der kann sich mal anschauen, wie die Leute das malen, was sie kochen. Sehr interessant und abwechslungsreich!


Und noch etwas hat mich sehr gefreut, tolle Überraschungspost! Tausend Danke liebe Doro, das mit dem Ast kann ich nur zurückgeben und da steht nun auf jeden Fall noch eine Antwort aus!


Tolle Post neben Blumen aus Ackertinien auf einer Tischplatte, um die es gleich noch geht!

Ach und noch etwas hat mich auch noch unheimlich gefreut: Die einem Zufall und einer mitdenkenden Mama des R. zu verdankenden Wunderheilung eines angeknacksten geliebten Nierentisches. (Für alle, die das jetzt nicht verstehen: Ich habe seit Jahren einen wunderschönen Nierentisch vom Flohmarkt. Er hat ein tolles Muster und eine Glasplatte oben drauf. Leider hat die Platte im Laufe der Jahre immer mehr tiefe Risse bekommen, und die Glasplatte ist mit dem tollen Muster der Oberfläche verklebt, so dass das Austauschen des Glases das Problem nicht 100% beheben würde. Heute zeigte mir der liebste R., auch weil er es nicht mehr aushalten konnte bis ich es selbst entdecke, dass die Risse in der Glasplatte weg sind. Es waren zwar einige kleine Kratzer mehr da aber wie gesagt, keine Risse. Ich hab kurz an irgendwelche Wundertuben aus Teleshoppingsendern oder einem Besuch bei einer bestimmten Autowerkstatt, die Glasbruch behebt, gedacht. Aber dass es sich um eine identisch aussehende Platte handelt, die die Mama des R. bei Bekannten wiederentdeckt hat, dass hätte ich mir nicht ausmalen können. Und so hat der Tisch nun eine neue alte Tischplatte. Und es ist toll, toll, toll! Danke ihr Beiden!)

Donnerstag, 22. Juli 2010

ZUWACHS

Mein Backschrank hat am Montag tollen Zuwachs bekommen.
Dank der lieben Mama des liebsten R.




Das passende Buch habe ich auch seit kurzem. Allein das Angucken des Buches ist die reinste Freude.


So sieht das vielversprechende Cover aus

Bald werden dann Rezepte des Buches mit den Backsachen kombiniert und ich bin auf meine erste richtige Torte gespannt. Habt ihr schon mal eine Torte mit Tortenring und so gemacht?

Ach und noch mal zu dem Buch: es lohnt sich, bei Interesse das Buch über amazon.co.uk statt amazon.de zu bestellen. Fast 30€ Preisunterschied. Und das trifft nicht nur auf dieses Buch sondern viele andere tolle englische Bücher zu. Und nach 3 Tagen war es da :)

Mittwoch, 21. Juli 2010

HEUTE MAG ICH...

Dicke Katzen mit Schal, die Saft mit einem Strohhalm trinken:


Von meiner talentierten Landsmännin Astrid Yskout

Heute finde ich meine Idee von gestern immer noch ganz gut. Aber sie muss ein paar Tage warten. Zu viel los...

Dienstag, 20. Juli 2010

IDEEN HUSCHEN UM DIE ECKE

Heute saß ich hoch konzentriert auf der Arbeit und plötzlich kam mir eine Idee. Eine Idee, die man nicht direkt wieder mit einer Handbewegung wegwischt, sonder eine, die man festhält und von allen Seiten betrachtet. Eine Idee, bei der direkt der Kopf los rattert und ein Bild entsteht. Mmmh. Ich werde eine Nacht drüber schlafen müssen. Und dann mal gucken, ob ich die Idee immer noch mag. Tja, so ist das mit Ideen.
Wann kommen euch die besten Ideen, oder besser wo? Und welche Idee war im Nachhinein eher nicht so klug?


Es war auf jeden Fall eine gute Idee, ein paar Blumen vom Acker mitzunehmen!

Sonntag, 18. Juli 2010

ACKERTINISCHES

Jede Ernte von Ackertinien macht ein bisschen stolz. Und damit wir gut erkennen können, was wo steht oder auch erst sprießt, habe ich ein paar bunte Pflanzenstecker gebastelt. Dazu braucht man Holz-Fingerfoodsticks oder Schachlick-Spieße aus dem Suppermarkt oder Stöckchen aus dem Wald und in meinem Fall eine bunte Folie eines Schnellhefters sowie einen Folienschreiber oder CD-Stift. Noch ein bisschen Tesafilm und tadaaaaa:



Mein Vorhaben, alles was ich bisher geerntet habe zu fotografieren sowie zu dokumentieren, was ich daraus gekocht habe, funktioniert nicht so ganz. (Mal stimmt das Licht nicht, mal ist der Hunger zu groß, mal ist die Kamera zu weit weg...). Aber ein paar Eindrücke gibt es trotzdem:


Die erste Erbsenernte wurde Zutat für eine Frittata


Die fertige wirklich gelungene Frittata


Mangold wurde Hauptbestandteil ein leckeren Nudelsauce mit Speck

Ansonsten war das Wochenende herrlich erholsam. Zwar musste ein geplanter Flohmarktbesuch wegen Regenschauern am Samstag Morgen ausfallen, aber ein sonniger Nachmittag mit nettem Besuch und ein schöner argentinischer Film im Openair-Kino haben das entschädigt.
Und wie war es bei euch?

Freitag, 16. Juli 2010

OH WIE SCHÖN IST ACKERTINIEN

An dieser Stelle noch ein mal: Danke Frau Fijn, dass Sie mir dieses wunderbare Land nahe gelegt haben! Es handelt sich um ein besonderes Stück Land, nämlich Ackerland. Zwei große Schritte breit und viele Schritte lang. Und es heißt Ackertinien. Zumindest mein Teil vom großen Acker.
Auch Danke an zwei kluge Damen, die die Idee hatten, Stücke von einem Acker eines Biobauern im Frühjahr von diesem mit 20 Gemüse- und Blumensorten bepflanzen zu lassen. Von Mai bis Oktober kann man dann Parzellen dieses reich bepflanzten Landes pachten, pflegen, bearbeiten, weiter bepflanzen und dort vor allem eine Menge ernten. Man übernimmt Verantwortung, freut sich sehr, wenn Gesätes sprießt und der Regen endlich mal aufzieht. Man kommt ins Gespräch mit den anderen fleißigen Menschen, die ebenfalls ihr Ackerland hegen und pflegen. Der eine mehr, der andere weniger. Es ist immer jemand für ein Schwätzchen und auch ein paar Pflanzentipps zu haben und es ist ungezwungen und nicht so, wie ich mir das in einer typischen Kleingärtnerkolonie vorstelle. Trotzdem gilt auch hier, wie der Besitzer so der Acker. Ich hoffe mein liebster R. setzt die dazu passende Fotostrecke um!

Und ich sage:
Danke Ackertinien. Danke, dass ich Abends nach der Arbeit noch voller Energie bin und zu dir fahre. Dass ich dank dir an der frischen Luft bin und braun bin wie lange nicht mehr. Dass ich bei dir abschalten kann. Den Kopf voller guter Gedanken habe und mich am Leben erfreue. Danke, dass du mich Dinge, Lebensweisen, Lebensmittel, Probleme, Ansichten und noch so vieles mehr hinterfragen lässt. Danke, dass du mir zeigst, dass ich nur ein winzig kleines Staubkorn bin und manche Sachen so unwichtig sind. Ich finde dich unheimlich toll!


Ackertinien in voller Länge


Kohl, Wirsing, Mangold



Dort wächst hoffentlich bald Feldsalat


Und hier wachsen schon Pastinaken

Donnerstag, 15. Juli 2010

ABKÜHLUNG

Wow, das Unwetter gestern war ziemlich beeindruckend. Es kam sogar Wasser unter den Fenstern durch die Wände getropft...
Dafür musste ich nicht gießen und habe Ackertinien nur einen Blitzbesuch abgestattet. Der Bericht folgt daher erst heute Abend!


Der Blick aus dem Fenster, ohne und mit Unwetter

Dienstag, 13. Juli 2010

ZUFRIEDEN

Ich bin gerade sehr zufrieden, ausgeglichen, kaputt aber auch erholt. Der Kopf ist voll mit guten Gedanken und es ist schon jetzt ein guter Sommer. Dafür bin ich gerade dankbar. Warum ich hier vor mich hin grinse und mich am Leben und Sommer erfreue hat viele Gründe. Aber ein wichtiger davon ist Ackertinien. Morgen erzähle ich euch ein bisschen mehr davon.

Schlaft schön!

Freitag, 9. Juli 2010

ALLES IN BUTTER

Ich finde Butter ist unheimlich toll und lecker. Niemals würde ich sie durch Margarine ersetzen. Butter mit Geschmack ist nette Abwechslung, manchmal kann allein schon salzige Butter das geeignete i-Tüpfelchen sein. Man kann ja fast alles mit Butter vermischen, Kräuter, getrocknete Tomaten, Gewürze... geht alles. Sogar Schnittlauchblüten. Ich hatte viele davon auf dem Balkon und bin bisher davon ausgegangen, dass man blühenden Schnittlauch nicht essen darf und habe die Blüten, die ja eigentlich sehr hübsch aussehen, manchmal in eine Vase gestellt oder abgeschnitten. Aber ich bin nie drauf gekommen, sie mal zu essen. Dann hat Frau Rieger mir die Augen geöffnet und eine kleine Recherche zeigte, dass Schnittlauchblüten z.B. auch eine abwechslungsreiche Kartoffelpüree-Zutat sein können. Man lernt nie aus. Also einfach mal frische weiche Butter mit Salz, klein geschnittenen Schnittlauchblüten und Schnittlauchröllchen vermischen und fertig ist herrliche Butter.

Eine weitere tolle Butter, die ich oft mache und die perfekt zu Gegrilltem passt, ist diese Knoblauch-Tomatenbutter. Probierts mal aus (aber ohne die Zutaten mit dem "evtl." davor)!

Ich friere dann immer den Großteil der Buttern ein, dann habe ich verschiedene für alle möglichen Anlässe. Allerdings muss das Einfrieren noch optimiert werden. Eine Möglichkeit, die Butter einfach portionieren zu können, wäre toll. Vielleicht mit einem Eiswürfelbehälter? Oder als Rolle, von der man Scheiben abschneiden kann. Kann man denn eine Butterrolle mit Frischhaltefolie einfrieren? Hat jemand Tipps? Und was kommt in eure Butter?

Donnerstag, 8. Juli 2010

UMZUG

Von da nach hier - denn es geht weiter! Zwar nicht für die deutsche Nationalmannschaft, aber für mich. Mit dem gleichen Blog, der aber einen neuen Anstrich auf einem neuen System bekommen hat. Ich freue mich, wenn ihr auch hier eifrig mitlest, mitkommentiert und mit mir schöne Dinge entdeckt und ausprobiert!