Mittwoch, 29. Dezember 2010

2010

Ich hoffe, ihr hattet ein schönes Weihnachtsfest?
Ich bin sehr zufrieden darüber wie Weihnachten verlaufen ist. Entspannt, harmonisch, tolle Geschenke mit denen ich viel anfangen kann, liebe Menschen um mich herum (auch wenn drei liebenswerte Münchner sehr gefehlt haben), leckeres Essen. Das hat mich alles sehr gefreut und war mir dieses Jahr besonders wichtig!


Ein bisschen wehmütig wird das Geschenkpapier weggepackt

Die Tage nach Weihnachten sind gemütlich und ruhig. Das tut gut. An vielen Stellen gibt es Jahresrückblicke zu lesen. Die meisten, ziehen das persönliche Fazit, dass 2010 kein besonders positives Jahr war. Dem kann ich nicht zustimmen. 2010 war für mich persönlich ein sehr lehrreiches und intemsives Jahr. Es war ein sehr persönliches Jahr. Ich habe mich viel mit mir selbst beschäftigt, ich habe versucht rauszufinden, was mir liegt, was mir nicht gut tut, was ich lernen möchte, auf was ich verzichten kann. Es war ein sehr interessantes Jahr. Ich habe mich mit so vielen Dingen befasst, so viel nachgelesen und vor allem ausprobiert. Ich habe vieles zum ersten und nicht zum letzten Mal getan. Ich habe aussortiert und dazugewonnen. Ich bin an meine Grenzen gekommen und in frustrierende Situationen geraten. Ich habe Entscheidungen getroffen und nichts bereut. Ich habe Gutes gegessen. Ich habe hinterfragt, ich habe Ideen vertreten. Ich habe gemacht statt geredet. Ich war mutig. Ich war groß und auch mal klein. Ich bin dem Menschen, der mir am liebsten ist noch näher und vertrauter geworden. Und mir selbst auch. Ich hoffe, das dies alles ein starkes Fundament für ein ereignisreiches und herrliches neues Jahr wird. Ich möchte einfach so weiter machen!

Euch allen wünsche ich einen schönen Start in ein vielversprechendes und gutes sowie gesundes neues Jahr. Macht das Beste draus!




Eine große Bereicherung 2010: Spaß am Kochen und am Fotografieren in der Küche

Ich freue mich schon sehr, mat & mi 2011 mit vielen neuen Ideen und Schwerpunkten in das zweite "Lebensjahr" zu führen. Danke für eure lieben Kommentare, danke für unheimlich sympathische Menschen hinter den Kommentaren!

Freitag, 24. Dezember 2010

FÜR EUCH

Habt ein wunderbares Weihnachtsfest mit euren Lieben.



Hier sind die Geschenke eingepackt, ein wenig Essen vorbereitet, gleich putzen wir uns heraus und schaffen es hoffentlich heile durch den Schnee an unser heutiges Weihnachtsfeierziel. Ich hoffe, ihr seid auch alle gut an den Orten angekommen, an denen ihr feiern wollt.

Donnerstag, 23. Dezember 2010

NOCH SCHNELL...

... das scheint für viele gerade das Motto zu sein. Schnell schnell im Supermarkt, beim Gemüsemann, an der Ampel. Man Leute, Weihnachten ist jedes Jahr. Und dann noch immer am 24.12. Schenkt euch ein Lächeln statt mit dem "ich muss irgendwas kaufen, weil ich hab ja gar kein Geschenk für xyz"-Blick durch die Gegend zu spurten und alles was euch dabei im Weg ist anzurempeln oder anzumaulen weil irgendwas nicht schnell genug geht. Eins nach dem anderen.

Manches kann ja auch im positiven Sinne schnell gehen. So eine kleine Last-Minute Deko-Aktion. Ihr braucht dazu lediglich folgende Zutaten und einen Ast (bei dem Tauwetter sieht man ja wieder welche):



Und könnt dann beispielsweise eine essbare Deko für den Weihnachtstisch oder wartende Kinder herstellen. Oder einfach für euch selbst.



So, ich hoffe, ihr müsst nicht durch die Gegend hetzen und genießt den Weihnachtsvorabend!

Ich will jetzt auch noch mal schnell in die Stadt ;)

Mittwoch, 22. Dezember 2010

BAUMSCHMUCK

Nach dem wir ja jetzt seit Sonntag einen herrlichen Baum haben, muss da ja auch was Hübsches drin hängen. Wie gut, dass die R.-Mama, die richtigen Schätzchen aufbewahrt hat!



Und was kommt bei euch in den Baum? Was Klassisches? Was Selbstgemachtes? Was Altes und was Neues?

Dienstag, 21. Dezember 2010

DAS GEPÄCK IST AUF DEM RÜCKWEG IMMER SCHWERER!

Ähem, aus dem angekündigten "Morgen" meines letztens Blogposts wurde Übermorgen. Überall ist gerade alles ein wenig verzögert, daher fällt das gar nicht auf ;) Selbst die online-Paketverfolgung geht teilweise gar nicht mehr, ich hoffe ein schönes Weihnachtspaket schafft es trotzdem noch rechtzeitig nach München.

Aber jetzt erst mal noch ein geografischer Sprung zu meinem kurzen Berlinbericht. Schön war's, kalt war's und gefühlt kurz war's. Viel gesehen, viel gelaufen, viele interessante Kopf- und Fußbedeckungen bestaunt. Oh und einmal ganz schön ausgerutscht auf den fiesen vereisten Gehwegen. Aber alles dran. Ich bin echt gerne in Berlin, merke aber dann doch immer wieder, dass ich dort nicht wohnen möchte. Mir fehlt dazu das warme Gefühl ums Herz, das ich bei bestimmten anderen Städten bekomme. Aber schöne kleine Lädchen gibts en Masse und ich hab mich dieses Mal ein wenig selbst beschenkt. Unter anderem hiermit:



Im Uhrzeigersinn:
1. Kusmi Tea in der empfehlenswerten Sorte St. Pétersbourg
2. Tschechischer Druckbleistift und viele Ersatzminen für den neuen Moleskine Kalender. Alles gekauft im klitzekleinen aber wunderhübschen Lädchen von R.S.V.P.
3. Ich liebe diese Lutscher mit Blumen oder auch mit Obst drin und bin über jeden Tipp, wo es solche zu erwerben gibt dankbar. Auch in Bonbonform finde ich die großartig!
4. Masking Tape ebenfalls von R.S.V.P.


Gegessen hab ich auch gut. Und zwar u.a. hier, hier, hier und hier. Auf das Barcomi's war ich ja sehr gespannt. Sehr lecker, vor allem das Frühstück Swiss Miss war wirklich perfekt. Wer danach allerdings übermütig wie ich glaubt, dass noch so ein kleines Stückchen New York Cheesecake reinpasst, den warne ich vor. Das wird wirklich eng im Bauch ;) Das Zitronentörtchen mit Baiserhaube, das ich bei meiner reizenden Mama-Begleitung probiert habe, fand ich allerdings nicht gut. Das mit der Baiserhaube haben andere schon wesentlich besser hinbekommen! Nee Frau Barcomi, das überlassen Se mal lieber den Franzosen. Hach und wenn wir schon beim Thema Törtchen sind, die besten Törtchen und höchste Konditorenkunst habe ich am Anreisetag in Berlin verspeist. Aber meine Konditorenheldin bekommt bald einen eigenen Post :)

Sonntag, 19. Dezember 2010

ADVENT I-IV

Heute mal ein kleiner Rückblick auf die letzten vier Adventssonntage:


1. Advent: Auf Madeira, mit leckeren Honigplätzchen und den besten Dattelcrispkugeln mit Kokos drumherum


2. Advent: Direkt nach unserer Rückkehr aus dem Urlaub mit dem besten Frühstück der Stadt


3. Advent: Eine neue schöne Tradition gestartet: "Ein Tag mit Freunden", d.h. gemeinsam im Schnee gewandert und dann gemütlich selbstgemachten Glühwein und Plätzchen genossen


4. Advent: Heute den schönsten und einen wirklich kerzengeraden Baum unter einer Vielzahl von Bäumen ausgewählt und abgesägt. Man beachte, dass R. 1,95 m groß ist :)

Ich hoffe, ihr blickt auch auf schöne abwechslungsreiche Adventstage zurück!
Meine Berlin-Funde und noch ein wenig mehr gibt es Morgen zu bestaunen.

Mittwoch, 15. Dezember 2010

PLÄTZCHEN, PLÄTZCHEN!

Wenn man so wie ich den Adventsstart ein wenig verpasst hat, bekommt man das dringende Bedürfnis schnell alles nachholen zu wollen. Das hat dann zu einem kleinen Plätzchenbackrausch geführt und ich staune immer wieder, wie viele Plätzchen aus einer Teigmenge rauskommen. Gut, dass ich nicht größenwahnsinnig die Mengen verdoppelt hab. Wie bewahrt ihr die ganzen Plätzchen auf? Ich hab verschiedene Blechdosen in denen dann Plätzchen für verschiedene Familienmitglieder zu finden sind, die diese dann an Weihnachten bekommen. Allerdings führt das dazu, dass ich keinen Überblick mehr hab, was jetzt in welcher Menge in welcher Dose ist, ähem egal... und R. hat zu Recht eine eigene Dose gefordert, an die er einfach dran gehen kann ;)







Vor allem der Duft der Pfefferkuchen ist eng mit meiner Kindheit und einer unheimlich liebenswerten norwegisch-dänischen Nachbarsfamilie verknüpft, in der zu vielen Gelegenheiten die leckersten Pfefferkuchen ausgestochen wurden. Der Duft ist absolut einmalig und wäre einer meiner Wünsche, wenn ich nur noch drei Geruchswünsche frei hätte. Was würdet ihr euch wünschen?

Ich wünsche euch übrigens auch eine ganze Dose voller Plätzchenleckereien. Die liebe Lena war meine Plätzchentauschpartnerin und hat mir feine Päckchen mit leckeren Backergebnissen geschnürt. Ich würde am liebsten jeden Mal an der tollen Dose schnuppern lassen, dann wären wir alle ein bisschen glücklicher :) Und Kekse mit meinem Namen drauf darf ich ganz alleine essen, perfekt, hihi. Neben der Dose seht ihr eine hübsche Karte mit Broschen von Barbara Pröbstl. Dank R. bin ich seit letztem Jahr bereits im Besitz so einer tollen Brosche.Für alle anderen gibt es die Broschen hier zu bestaunen. Ui und Anker hat sie neuerdings auch, toll!





Also nochmals Danke Lena, der Tausch war ne gute Sache! So und jetzt pack ich mein kleines rotes Köfferchen, denn es geht mit Mama drei Tage in die Hauptstadt. Hoffentlich ohne Schneechaos. Und ich darf hoffentlich Zeuge einer spannenden Veranstaltung werden. Dazu bald mehr!

Montag, 13. Dezember 2010

LAUTER FEINE SACHEN...

...gibt es in dem wirklich tollen australischen Shop Kikki.K den ich eben bei creature comforts entdeckt hab:



Leider sind kanpp 60€ Versandgebühr dann doch ein Hindernis und ich träume einfach ein wenig davon, was ich alles mit dem Äpfelchentape bekleben würde und wohin ich kleine Törtchen stempeln könnte, hach...

Ansonsten hab ich mich langsam wieder eingewöhnt, die Koffer sind auch wieder da, ich hole alle Adventstätigkeiten nach und zeige euch bald ein wenig von den Ergebnissen! Und ich bin ganz hin und weg davon wie viel Spaß es macht Packpapier zu benähen.

Bis bald ihr Lieben!

Dienstag, 7. Dezember 2010

ZEIT ANHALTEN

So, schwupps als sei mal eben für drei Wochen die Zeit angehalten worden (so fühlte es sich für mich an) und gleichzeitig dreht sich alles einfach weiter (so war es dann tatsächlich und das erklärt den ganzen Schnee). Wovon ich rede? Von einem fantastischen Urlaub auf Madeira.
Zusammengefasst bedeuteten die drei Wochen:
  • Erholen, entdecken, entschleunigen
  • Kein fernsehen, kein Internet, kaum Handynetz
  • Viele viele Tunnel
  • Alle Wetterlagen
  • Die perfekte Kombination aus Bergen und Meer
  • Eine atemberaubend schöne und abwechslungsreiche Landschaft in der man wahlweise denken konnte, man sei gerade in Schottland, Brasilien, Neuseeland oder in den Tropen
  • Gutes Essen
  • Die kleine Katze und Omnibus
  • Einen Chipslaster als Orakel
  • Ein kleines madereinsisches Steinhäuschen auf dessen Terrasse man fast jeden morgen frühstücken konnte
  • Maracujalimonade und Tomatenmarmelade
  • Zu sehen, wie zufrieden Menschen aussehen, die stundenlang vor dem Haus sitzen, jeden grüßen und alles im Blick haben
  • Zu entdecken, wie viele dort ihr Obst und Gemüse direkt am Haus anbauen
  • Tolle Wanderwege und nicht so tolle Wanderwege
  • Vieles dem Zufall überlassen und eine Menge Abenteuer erleben und Dinge zu sehen bekommen, die nicht jeder in seinem Leben sehen kann und das machte es oft so besonders!



Für mich heißt es wieder ankommen und einleben. Die Rückreise war aufgrund des Fluglotsenstreiks etwas mühevoller und nervenzehrender, aber wir hatten zweimal unglaubliches Glück und man kann nur froh sein, in einem Flughafenchaos mit überforderten Mitarbeitern ohne Informationen und jegliches Krisenmanagement nicht alleine dazustehen, sondern seinen liebsten Menschen neben sich oder in einer anderen langen Schlange zu wissen, damit mal irgendwas passiert. Jetzt fehlt nur noch das Gepäck und darin sind leider oft ein paar Dinge, die man mag...