Sonntag, 10. April 2011

HEFEKNOTEN MIT MEHR ALS ZIMT

Sonntagabend heißt für mich: "oh je, schon wieder ein viel zu kurzes Wochenende verbracht... ach wäre doch noch ein Zusatzwochenendtag schön!"...

Zumindest habe ich vom Sonntagssüß-Beitrag so viel übrig, dass ich sicher 10 Tage noch das Sonntagsgefühl auf dem Teller habe :)

Diesmal habe ich Zimt-Orangen-Safran-Kardamom-Hefe-Knoten gemacht. Und ich verrate euch, wie ihr euch auch welche machen könnt. Vielleicht zum Osterfrühstück?



Zimt-Orangen-Safran-Kardamom-Hefe-Knoten
Ihr benötigt 1 Portion selbst gemachten und ca. eine Stunden aufgegangenen Hefeteig eurer Wahl. Ich habe dieses Mal das Rezept von Leila Lindholm ausprobiert. Sie macht in den Teig noch zerstoßene Kardamomsamen hinein. Das kann ich euch nur empfehlen. Mit Pulver geht das auch gut.
Für die Füllung benötigt ihr 200 gr sehr weiche Butter, frisch abgeriebene Schale einer halben Bio-Orange und den Saft der halben Orange, ca. 5 Safranfäden (die ihr in dem Orangensaft auflöst), 40 gr Kristall- und 40 g braunen Zucker sowie einen EL Zimt. Die genannten Zutaten mischt ihr ordentlich. Nicht wundern, der Saft will anfangs keine Verbindung mit der Butter eingehen, aber nach einer Weile geht es dann plötzlich wie von Zauberhand.
Euren Teig teilt ihr am besten in zwei Portionen und rollt sie jeweils rechteckig etwa 1cm dick aus. Dann verteilt ihr die Creme bis in die kleinste Ecke der Teigrechtecke. Nun könnt ihr frei entscheiden, welche Formen eure Hefeteilchen annehmen sollen. Ich habe sie verknotet und habe beim zweiten Rechteck die Franzbrötchen-Technik mit dem Holzlöffel (wer hat das Video noch nicht gesehen?) ausprobiert. Gar nicht so leicht. Die Teilchen dürfen dann noch mal min. 40 Minuten ruhen und werden anschließend mit einem verquirlten Ei bepinselt. Danach werden sie im vorgeheizten Backofen ca. 10 Minuten gebacken. Am besten schmecken sie lauwarm :)


Die gesammelten Sonntagssüß-Beiträge gibt es diesmal bei Fräulein Text, die auch das Pinterest-Board mit euren Beiträgen füllt!

Kommentare:

  1. hmmm, das erinnert mich ein wenig an die schwedischen luciakatzen :) hefegebäck finde ich immer lecker, vor allem ganz frisch ... köstlich.

    (schon konkretere anreisepläne?) liebe grüße! katrin

    AntwortenLöschen
  2. Mmmmh wie lecker... Die kann man doch bestimmt auch gut einfrieren, oder? Werd ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Am Besten, wenn mein Vater da ist - er LIEBT alles mit Hefeteig ;-)

    AntwortenLöschen
  3. @ katrin: war gerade beim mail schreiben, als du deinen kommentar geschrieben hast ;) luciakatzen muss ich mal googeln!

    @marlene: ja, icb hab jetzt auch den großteil eingefroren und kann mir dann immer, wann ich lust drauf hab, ein warmes teilchen machen :)

    AntwortenLöschen
  4. schön, schön, schön :) bring doch welche mit - wir helfen dir beim minimieren des sonntagsgefühls ;) sei herzlichst gegrüßt in die neue woche!

    AntwortenLöschen
  5. So die Dame, und wann bringen Sie denn diese vorzuglichen Knoten in den kleine Chaosgärtchen? Vielleicht am kommenden Wochenende?

    AntwortenLöschen
  6. Sieht lecker aus und Zimt geht immer ;-). Auch noch Tage nach dem Sonntagssüß. Viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  7. mmmmmm..hört sich unglaublich köstlich an..werde ich auch mal ausprobieren..ich liebe ja Hefegebäck sowieso...ach, was rede ich,..ich liebe
    alles Gebäck *Waage:"seufz"* ;o)
    Schöne Woche wünsch ich dir
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  8. Es hört sich so wahnsinnig lecker an und schaut auch so aus! Ich liebe Zimt und Kardamom, also, schnell gespeichert das tolle Rezept, Danke! Liebe Grüße, Éva

    AntwortenLöschen
  9. Ich kenne nur "Zimtknoten", aber dein Rezept klingt auch äußerst lecker, werde ich mal probieren.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!