Donnerstag, 7. April 2011

MANCHMAL HILFT EIN KLEINER TRICK

Ich habe mir zum Jahresanfang vorgenommen noch besser und bewusster zu essen. Auf Herkunftsgebiete und Inhaltsangaben von Nahrungsmitteln sowie saisonale Produkte zu achten. Das klappt soweit ganz gut, ist aber auch nicht immer einfach. Je nach dem wo man wohnt oder wie lange man den lieben langen Tag arbeitet, ist es nicht immer möglich noch ein tolles Brot, das nicht von einer Bäckerei kommt, die nur mit Backmischungen arbeitet oder gute Bio-Kartoffeln vom Bauern zu holen, die im Gegensatz zu den meisten Supermarktkartoffeln nicht nach ein paar Tagen keimen.

Ich hatte mir auch vorgenommen, mehr auf den Wochenmarkt zu gehen. Da ich das Mittwochs nie schaffe, bleibt noch der Samstag. Und da ich letztens mit Erschrecken festgestellt habe, dass ich es seit Januar nicht einmal auf den Markt geschafft habe und das in meinen Gedanken aber so ein schönes Samstagsvergnügen ist, bei dem man gemütlich von Stand zu Stand schlendert, musste also letzten Freitag ein kleiner Trick her. Ich hab beim Wochenendeinkauf Käse, Fleisch, Gemüse und Obst komplett weggelassen, damit ich auf jeden Fall zum Markt "muss". Das hat auch wunderbar geklappt. R. ist mitgekommen und so schlenderten wir mit einem Kaffee in der Hand Richtung Markt.



Der Markt bei uns ist relativ groß und wenn man kein erfahrener Marktgänger ist, muss man sich erst mal einen Überblick verschaffen und dann irgendwann entscheiden, welchen Stand man denn für was bevorzugt. Es werden also viele Entscheidungen getroffen und man merkt schnell, dass der Kaffee in der Hand stört und die Entscheidung von R., einen Rücksack mitzunehmen, eine sehr gute Idee war... und wenn man dann am Ende alles bekommen hat und die frischen guten Sachen herrlich duften, man einen neuen cremigen Ziegenhartkäse entdeckt- und das erste Bärlauchsträußchen in der Hand hat, freut man sich einfach. Marktbesuche stehen also wieder ganz oben auf der Liste ;)
Und ihr? Alles regelmäßige Marktgänger? Oder schlaft ihr lieber Samstags aus?

Kommentare:

  1. Mir geht es da ähnlich, ich muss mich mittels Trick überlisten um am Markt zu landen. Dabei gibt es dort so wunderbare Dinge!

    AntwortenLöschen
  2. Bei mir ist es saisonabhängig, so von Mai bis Oktober bin ich 2 bis 3 mal im Monat auf dem Markt, in den kälteren Monaten eher sehr wenig bis gar nicht. Ich kann die Spargel- und Erdbeersaison kaum erwarten, dann bin ich jede Woche da ;-). Einen schönen Tag und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. da meine jungs mich eh früh aus dem bett holen, nutze ich das am samstag immer positiv für einen frühen marktbesuch :) meistens jede woche und da meine oma und meine mama auch immer schon gerne auf den markt gehen (wenn auch etwas später als ich), haben wir sozusagen traditionsstände, bei denen wir kaufen. und das finde ich total schön. fleisch kauf ich zb nur beim metzger dort - nicht im supermarkt. und man schmeckt den unterschied so sehr, auch wenn es kein biofleisch ist (das ist hier nicht immer so einfach zu bekommen). bei obst und gemüse gilt das gleiche, es ist einfach frisch und nicht zuhause schon welk. ich liebe den markt auch, weil man meistens schon erkannt wird, die leute wissen, was man mag - das ist ein bißchen familiärer.

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Julie,

    ich habe ja das wunderbare Glück 3 Minuten Fußweg von der Arbeit zum Markt zu haben, so schlendere ich quasi jeden Mittwoch über den Markt. Samstag schaffe ich das nämlich auch nie, Dein Trick funktioniert auch nicht, ich stand schon ganz ohne Essen da.

    Ich finde es bei unserem Markt nur sehr erschreckend, wieviele Stände es mit Gemüse vom Großmarkt gibt. Ganz viele verkaufen gar nix selbst angepflanztes mehr, noch viel erschreckender: die Leute kaufen da auch noch und glauben, es sei gesünder als im Supermarkt... (gut, die Luft ist besser ;)

    Apropos Samstag: Sehen wir uns auf der see?

    Liebe Grüße
    annA

    AntwortenLöschen
  5. Da hilft die Kleinstadt. Viele Stände von Bauern aus dem Umland, vieles auch bio. Ich gehe sehr gerne auf den Markt, aber unregelmäßig. Einmal im Monat, im Sommer öfter. Der Samstagmorgenstermin beißt sich nunmal mit der Flohmarktleidenschaft! Man hats schon schwer... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Für morgen hab ich mit meiner kleinen einen Marktbesuch geplant! :-) Sonst geh ich aber unregelmäßig. Öfter zu gehen könnte aber auch mein Vorsatz werden! (Wenn ich derer nicht schon sooo viele hätte...)

    AntwortenLöschen
  7. Ich teile den Vorsatz mit dir, aber schaffe es auch nur selten. Früher war ich absolut regelmäßiger Marktgänger, aber im Moment passt es oft nicht in unseren Rhythmus am Samstagmorgen und wir gehen nur, wenn wir sowieso in die Richtung müssen. Aber wenn der Affe größer ist, möchte ich auf jeden Fall mit ihm hingehen, damit er es kennenlernt :)

    AntwortenLöschen
  8. Meine Wege führen mich fast täglich über den Markt (der ist hier jeden Tag, aber die Anzahl und Zusammenstellung der Stände variiert) - leider immer morgens, sodass ich Einkäufe den ganzen Tag mit hier herumtragen müsste, das verleidet es mir etwas. Da ich allerdings im Bioladen jobbe, kaufe ich sowieso meistens 'bei der Arbeit' ein. Vielleicht wäre das ja auch eine Möglichkeit für den regional-saisonal-Vorsatz: Konzepte wie Bio-Mitgliederläden oder Foodcoops machen das Einkaufen dort erschwinglich und leider hat .A weiter oben recht: auf dem Markt bekommt man häufig Großmarktware, die zum Teil sogar belasteter ist als das Gemüse bei den großen Supermarktketten und von genau so weit herkommt...

    AntwortenLöschen
  9. schön, dass ihr eure marktgedanken mit mir teilt. und irgendwie beruhigend, dass es nicht nur mir so geht, wenn ich es mal eine weile nicht auf den markt schaffe. annA hat recht, es gibt erschreckend viele händler, die großmarktware verkaufen. die meide ich. mir haben es der demeter-stand und zwei stände von regionalen bauern angetan. und ich mag es, wie man beraten und bedient wird. alles mit der ruhe und mit viel fachwissen, ds ist schön!

    AntwortenLöschen
  10. Ich arbeite erstens glücklicheweise in der Nähe des Marktplatzes UND habe eine ebenso marktgangwillige Kollegin, so dass wir mindestens einmal pro Woche hingehen (auch um frische Blumen zu kaufen). Samstags gibt es noch einen sehr schönen Markt, auf den ich immer will, aber das klappt fast nie. Ich bin einfach zu faul...
    Liebe Grüße von
    Frau Kirsche

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!