Sonntag, 17. April 2011

ZWEIERLEI

Mein Muffinblech hat 12 Mulden. Mache ich 12 Muffins aus dem selben Teig, wird das für mich und R. ein wenig öde. In einen Rührteig kann man ja fast alles mischen. Das habe ich heute zum Sonntagssüß ausgenutzt und zwei Varianten kleiner Küchlein gebacken. Erstens: Zitrone-Mohn (ich bin wahrlich kein Mohn Fan, aber diese Kombination hat mich sehr positiv überrascht). Dies war auch eine gute Gelegenheit mit den Teigresten mal ein altes kupfernes Flohmarktförmchen auf backofentauglich- und kuchenfreundlichkeit zu testen.



Zweitens: Birne-Ingwer-Mandel-Karamell (dazu hat mich der gestrige Kuchen im Düsseldorfer Hüftgold inspiriert). Sehr saftig und schön durch den Ingwer geschärft.


Ich bin gespannt, wer dieses mal wieder oder zum ersten Mal mitgemacht hat. Das passende Pinterest-Board wird bereits von Katrin fleißig bestückt!

Kommentare:

  1. eine verbackene inspiration - toll! und mit zitrone-mohn kriegste mich eh. birne-mohn wäre dann wiederum eine erinnerung an meine gestrige köstlichkeit ;) das förmchen ist übrigens auch ein echtes "model" :)

    AntwortenLöschen
  2. foto gekauft :) rezept auch! freu mich auf deine gedanken und wünsch dir einen schönen abend!! (ps ich schwelge noch in gestrigen erinnerungen, danke für einen tollen tag!)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr hübsche Form! Ingwer muss ich nicht haben, aber der Rest klingt verführerisch!

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das sieht köstlich aus und die Kombination hört sich interessant an. LG

    AntwortenLöschen
  5. Zwecks Löcher in Übertöpfe schlagen - es war ein Übertopf aus Metall. Den habe ich einfach mittels Hammer und Nagel durchlöchert. Tonübertopfe habe ich nich nie durchlöchert. Aber vielleicht funktioniert es, wenn man es dem Fliesenbohren gleichmacht - Tixo drauf und losgebohrt?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!