Mittwoch, 15. Juni 2011

FARBSPEKTRUM

Das verlängerte Wochenende war perfekt für eine Mischung aus erholen, sozial sein, fantastisch kochen (neben den Nocken gab es ein köstlich zartes Aprikosen-Lamm-Shishkebab), Zeit zum Lesen haben und ein bisschen kreativ sein. Dabei sind ein paar schwarz-weiße Projekte herausgekommen, die ich doch schon längst mal angehen wollte. Ach ja, ich schulde aus der Fragerunde noch mein Lieblingsmenü sowie das Vanilleschnittenrezept und erweitere das Ganze gerne auch noch um das gestrige Mangoldnockerlrezept. Alles kommt bald bald bald. Ihr wisst ja, meine Übung (sich auf eine Sache zu konzentrieren) macht mich bei manchen Dingen einfach ein wenig langsamer ;)

Ein paar Mini-Anleitungen gibt es aber schonmal als ersten Vorgeschmack:



Eine Trinkvorrichtung für durstige Balkonpflanzen. Einfach den Flaschenboden einer Plastikflasche absägen und den Deckel mit ein paar Löchern versehen. Dann kopfüber in den Blumentopf stecken und mit Wasser befüllen. Theoretisch holt sich die Pflanze dann ihr Wasser, wenn sie es braucht. Mein Pflanze hier scheint aber immerdurstig zu sein oder meine Vorrichtung ist irgendwie doof.



Fotos auf dem Rechner sortieren und längst vergessene Fotos entdecken :)



Lieblingsteigrezepte, die als gelbe Klebezettel am Kühlschrank kleben, endlich mal für die Küchenwand aufhübschen.


Ohne Anleitung und empfohlener Nachahmung: Ein geplantes 1-Stunden Nähprojekt wurde zum herausfordernden bisher noch nicht abgeschlossenen Frustprojekt, bei dem mich der R. zu Recht als "du bist ja manchmal schon eher der Prototyp" beschrieb, "der dann besser Andere die richtige und ordentliche Umsetzung machen lässt" ;) und das trifft beim Nähen wirklich zu. Für manch andere Dinge auch. Sonst wäre ich schon längt Meister-Patissier, Herzchirurg oder Porellanbemaler.
Ein Gutes hatte das Seufz- und Fluchprojekt: ich habe Dank diverser Abnäher und Umentscheidungen zum ersten Mal die wahre Funktion des Nahtauftrenners entdeckt. Was eine Offenbarung, wenn eine
50 cm Naht in weniger als 10 Sekunden aufgetrennt ist. Ich hab bisher immer jeden Stich aufgepuhlt. Oh je. Irgendwann kann ich euch dann hoffentlich das Ergebnis zeigen!


Nach der ganzen Anstrengung half dann nur noch ein absolut gelingsicheres Getränk: Ayran.

Ayran
Dazu braucht man einfach nur türkischen Joghurt (im Idealfall 10% Fett) den man in einem 1:1 Verhältnis mit kaltem Wasser und ner ordentlichen Prise Salz ein Gefäß gibt und ordentlich durchmixt. Wenn sich viele Blubberblasen bilden, ist er fertig. Schmeckt auch mit ein bisschen Frucht oder Minze.

Schlussendlich hat es nach dem ganzen schwarz-weiß Klick gemacht in Herz und Kopf und seitdem ist doch einiges bunter. Und das ist richtig gut!

Kommentare:

  1. Die Idee mit den gerahmten Rezepten finde ich genial!

    AntwortenLöschen
  2. diese ich-näh-mal-eben-was-frustprojekte kenn ich ... ich weiß nicht wieviel am ende sogar schon in der tonne gelandet ist, weil dann gar nichts mehr ging ... zu klein geschnitten, zu doll vernäht ... und das nockerlrezept ja bitte, unbedingt, danach wollte ich dich eh schon fragen ... und ayran, hmmm! supersommergetränk. ich glaub, nächstes mal komm ich doch zu dir. kulinarisch kann es nur groß werden! und sonst auch.

    AntwortenLöschen
  3. Ohja, so ein Nahtauftrenner ist wirklich Gold wert. Und leider kenne ich so gar kein Projekt von mir, wo ich den nicht gebraucht hätte. Und wenn es nur ein paar Zentimeter waren. Irgendwas war immer. Aber nur so lernt man das dann auch, find ich! Was sollte es denn eigentlich werden?

    Die Idee mit den Rezepten finde ich auch toll! Ich bin auch gerade auf der Suche nach einer schönen Präsenz.

    Liebe Grüße, Sindy

    AntwortenLöschen
  4. Die gerahmten Rezepte sehen gut aus - in zweierlei Hinsicht :))

    AntwortenLöschen
  5. Hallo julie
    Versuch mal die Flaschenöffnung mit Ton zu verstopfen und dann trocknen zu lassen. Der Ton sollte das Wasser erst abgeben, wenn die Erde austrocknet. Ich Glaube beim Deckel mit den Löchern läuft das Wasser einfach aus.
    Übrigens, grossartige Fotos machst du da.
    Grüsse, Stefan
    http://unserdachgarten.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  6. sehr schöne farbkombination! die rezepte im bilderrahmen sind auch eine tolle idee :-)

    AntwortenLöschen
  7. so schöne sanfte fotos! ich mag dein farbspektrum! und ayran auch. hab ich lang nicht mehr gehabt, probier ich aber baldigst wieder aus.
    gruß von mano

    AntwortenLöschen
  8. Hallo! Tolle Idee für deine Lieblingsrezepte, sieht so originell aus, Kompliment. Das könnte ich leider nicht machen, weil ich hunderte Lieblingsrezepte habe :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!