Sonntag, 25. September 2011

BAYRISCH-GRIECHISCHE-VERBINDUNG

Welch herrliches Wetter! Gestern auf dem Markt entdeckte ich die zweifarbigen bauchigen kleinen griechischen Feigen, die ich mir sofort als Bestandteil für eine frische Mousse vorstellen konnte. Weil sich der Himmel heute so blau und ungetrübt präsentiert, verzichte ich auf eine herbstliche Zimtbepuderung der Winzlinge und fange lieber Sonnenstrahlen in Form von fein gehobelter Zitronenschale ein.

 


Die Mousse-Basis besteht auf Topfen und griechischem Joghurt die mit Hilfe von Puderzucker eine cremig frische Verbindung eingingen. Das Feigenfruchtfleisch wurde mit etwas rotem Saft aufgekocht und die eingerührte Gelatine sollten dann gemeinsam mit leicht geschlagener Sahne das Mousse-Glück perfekt machen. Nun ja, im Schälchen ist nun nach ein paar Stunden Kühlzeit eher eine luftige Creme, statt einer Luftbläschen-Mousse. Lecker schmeckt es trotzdem und an den Mousse-Eigenschaften wird einfach noch ein wenig weiter getüftelt. Tipps und Tricks sind herzlich willkommen!

Jetzt geht es für eine kleine Pause raus aufs balkonische Schlemmercafé und als Lektüre klicke ich mich durch das neue von Nina gesammelte Sonntagssüß-Board. Genießt die Sonne!

Kommentare:

  1. die mischung hört sich jedenfalls sehr fein an! ich glaub, ich werd uns auch noch ein paar feigen vom markt holen. die auf unserer bayerischen feige (!) werden heuer nämlich nicht mehr reif fürchte ich...

    :-) liebe grüsse!

    AntwortenLöschen
  2. Auf jeden Fall ein wahrer Augenschmaus :)

    AntwortenLöschen
  3. hach, herrlich deine bäuche! und so farbenverrückt wie das bunte spiel da draußen. wen interessieren da schon luftbläschen :) i herz di.

    AntwortenLöschen
  4. Ha! Feigen lagen gestern auch in meinem Einkaufskorb.... Wollte sie eigentlich mit ziegenkäse verputzen. Probier jetzt aber mal dein leckeres süß aus. Liebe grüße,rike

    AntwortenLöschen
  5. Hatte ich dir gegenüber schon mal erwähnt, wie genial ich deine Ideen und Bilder und Posts finde - und das immer wieder... Nein? Das muss dringend nachgeholt werden: Ich halte das hier alles für mächtig genial! Danke, dass ich das zu lesen kriege! Herzlich!

    AntwortenLöschen
  6. feigen sind einfach unschlagbar fein. ich bewundere deine tüftelmut und dazu die fotokunst. immer ein augenschmaus! lg, nikki

    AntwortenLöschen
  7. hmmm! feigen hatte ich letztens auch, die sind einfach wunderschön. allerdings nur als begleiter zum käse, nicht in solch herrlicher mousse!!! traumhaft :)

    AntwortenLöschen
  8. mmmh lecker feigen...schmecke auch sehr gut aufgeschnitten und mit Honig im Ofen gebacken, dazu gibts zabaione!

    AntwortenLöschen
  9. mmmmmm….das ist bestimmt lekker lekker….aber Gelantine…das trau' ich mich nicht ;o(

    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  10. Sieht toll aus und war sicher auch extrem lecker. Hach, ich liebe Feigen - das Rezept wird gleich gespeichert. ;-)

    Viele liebe Grüße von Kerstin

    AntwortenLöschen
  11. Lecker siehts aus! Ich möchte auch einen quarkigen Nachtisch machen heute. Vielleicht versuch ich die Creme auch mal ein bisschen luftiger zu kriegen. Ist eine gute Idee mit der Gelantine :-) Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
  12. Wahrlich ein Augenschmaus. Da kann ich den anderen Kommentatorinnen nur zustimmen! Wunderschön sind sie anzusehen, die Feigen! Und ein tolles Tischtuch hast du!

    AntwortenLöschen
  13. Wie gesagt, ich kann es heißestens empfehlen... Den Thesaurus habe ich noch nicht. Er müsste heute da sein und ich kann endlich einen Blick reinwerfen...

    AntwortenLöschen
  14. oh wie wunderbar verführerisch! beste Grüsse aus dem mousse-Land!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!