Sonntag, 2. Oktober 2011

SPEKULATIUS & SAUERKIRSCH

Heute führe ich die Geschmackskette weiter. Die Mehrheit hatte sich für den Keks entschieden.  Als ich eines Morgens auf den Weg zur Arbeit über mögliche Geschmackspartner für den Spekulatius nachdachte, kamen mir plötzlich Sauerkirschen in den Sinn. An die kleinen roten Sauren denke ich eigentlich viel zu selten. Seit der nicht so ganz gelungenen Feigenmousse vom letzen SoSü, wurde bei mir die Luftbläschen-Experimentierphase eingeläutet. Heute bin ich mit roten Sauerkirschbäckchen dreimal stolz: Auf Mousse, auf ein stabiles Türmchen und auf ein Dessert, welches sich wegen des Spekulatiusgeschmacks perfekt für eine Weihnachtstafel anbietet, aber auch bei spätsommerlichen Temperaturen leicht angefroren ganz wunderbar schmeckt.


Für euch nun das Rezept, für einen sommerlichen Weihnachtsnachtisch:

Spekulatius-Sauerkirsch-Törtchen (für 4 Törtchen mit 7,5 cm Durchmesser)
Als erstes stellt man ein Sauerkirschpüree her. Hierfür benötigt man:
300 g gefrorene ungesüßte Sauerkirschen
45 g weißer Zucker
15 g brauner Zucker
1 ordentliche Prise Zimt
1 ordentliche Prise Kardamom
90 ml Wasser
Alle Zutaten in einem Topf aufkochen lassen, bis die Kirschen heiß und weich sind. Pürieren und abkühlen lassen.
4 Dessert- bzw. Servierringe innen mit Butter fetten und die gefettete Fläche mit Puderzucker bestreuen. Am besten die Ringe direkt einzeln auf die finalen Desserttellerchen stellen. Für den Spekulatiusboden vermischt man 160 g zerbröselte Spekulatiuskekse mit 2 EL kaltem Espresso und 4 EL Dulce de Leche oder Crème Caramel von Bonne Maman. Auf die vier Ringe verteilen und festdrücken.
Für die Sauerkirsch-Mousse schlägt man 2 Eiweiß mit 60 g Zucker steif. In einer anderen Schüssel schlägt man 160 g Sahne cremig, aber nicht fest. Anschließend legt man 3 Blatt Gelatine in kaltes Wasser ein und erhitzt 250 g von dem oben hergestellten Sauerkirschpüree. Darin löst man die ausgedrückte Gelatine auf, zieht 1/3 des Eischnees unter die Masse und hebt zum Schluss den restlichen Eischnee, eine Prise Kardamom sowie die Sahne unter. Die flüssige Mousse auf die Ringe verteilen und die Törtchen min. 4 Stunden in den Kühlschrank stellen. 15 Minuten vor dem Servieren kurz im Tiefkühlfach anfrieren lassen und dann sehr behutsam den Servierring nach oben ziehen. Mit Sauerkirschpüree verzieren und nach Belieben noch etwas anfrieren oder direkt servieren.

Lasst es euch schmecken! Ich freue mich schon auf das neue Board und eure Zuckerwerke. Und für alle, die noch mehr über die Initiative Sonntagssüß erfahren möchten, serviert der DaWanda-Blog seit ein paar Tagen ein feines Interview mit uns drei Initiatorinnen :)

Genießt das lange Wochenende, es ist wirklich herrlich und erholsam, oder?

Kommentare:

  1. Lecker lecker lecker!

    Die Spekulatius finden wir ja schon bei sommerlichen Temperaturen im Regal und die Kombination mit den Sauerkirschen kann ich ir sehr gut vorstellen. Dazu sieht das auch noch superlecker und hübsch aus! Ich werde das Rezept im Hinterkopf behalten. ;-)

    Viele liebe Grüße von Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Wow! Ich bin beeindruckt... Sommer meets Winter! Mag die Farben und stelle mir den Geschmack ganz fabelhaft vor! Liebe Grüße, Rike

    AntwortenLöschen
  3. Oh, DAS merke ich mir gleich mal für ein Advents-Dinner vor. Es sieht ganz wundervoll aus!

    AntwortenLöschen
  4. Ach du schande, sieht das geil aus... Das will ich Weihnachten auch auf dem Tisch haben... ;o)
    LG Momo

    http://scraping-momo.blogspot.com/2011/10/sonntagssu-bei-schwiegermutti.html

    AntwortenLöschen
  5. …also, eigentlich dachte ich, dass ich genug süß hatte heute,….aber auch deins läßt mich nicht kalt ;O)…mmmmmmmm….dabei fällt mein Blick grad auf den schreibitisch….wenn morgen alles Marktzeug wieder weggeräumt ist, dann….eile ich zur Post, versprochen!
    …enne…das Interview habe ich längst gelesen *lach*,…freut mich so für euch!!!
    Liefs,
    Maren

    AntwortenLöschen
  6. super! also das rezept. und das wochenende ist wirklich herrlich und erholsam, ja :-) liebe grüsse!

    bei uns: feigenexperiment :-)

    AntwortenLöschen
  7. suuper! danke für diese tolle idee, ich sammel solchen "kleinigkeiten", die kann man gut portionieren, wenn man mal irgendwo eingeladen ist :-)

    AntwortenLöschen
  8. Das Törtchen sieht wunderbar aus! Und Sauerkirsch ist toll! Und das lange Wochenende ebenso! Ich hoffe, Ihr genießt die Tage und die wundervolle Sonne! Ausrufezeichen! Herzlich, b*

    AntwortenLöschen
  9. Das klingt traumhaft, wirklich. Ist gemerkt!! Leider gab es mir heute kein Süß, deswegen knurrt mein Magen jetzt gleich doppelt...

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine Geschmacksvorstellung! Ich bin begeistert. Und dann die Sauerkirschbäckchen... Küchenpoetin zwischen den Jahreszeiten. Du Gute!
    Herzlich, Anja

    AntwortenLöschen
  11. Oh, wie lecker das aussieht!!!
    Bei meinem Sonntagssüß mussten wir heute das elekttische Messer auspacken, aber geschmeckt hat es super :)

    http://www.orangenmond.at/blog/2011/10/02/heidelbeereistortenkettensagenmassacker/

    Liebe Grüße,
    Janneke

    AntwortenLöschen
  12. feiner geht's nimmer ... du solltest doch über diesen kurs in paris nachdenken ... ach, eigentlich hast du den gar nicht nötig. fein, feiner, julie!

    AntwortenLöschen
  13. Ooooh Julie!!! Ein Gedicht! *seufz* ich bin hin und weg... Sorry, dass ich Deine Frage noch nicht beantwortet habe (das Leben saust momentan). Der Geschmacksthesaurus ist einfach... Ich bin sprachlos, wie toll er ist. Ich hoffe, nicht allzu lange, denn ein bisschen darüber bloggen wollte ich auch noch. Ich danke Dir so sehr für den Tipp. Ein wundervolles Buch!

    AntwortenLöschen
  14. das sieht einfach herrlich aus. und wird sogleich im rezeptbüchlein notiert. und wunderbare bilder machst du, julie.

    liebst, anne.

    AntwortenLöschen
  15. das sieht sehr professionell aus, was du da machst! schmeckt bestimmt auch so toll, wie es ausschaut. ist sicherlich auch etwas fürs "hüftgold";)

    AntwortenLöschen
  16. Alles, was nach Weihnachten schmeckt, ist seeeehr lecker! :) Vor allem isst hier das AUge mit! Sieht schon so verführerisch aus :)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!