Samstag, 31. März 2012

MÄRZ

Der April steht bereits in den Startlöchern, Zeit für einen kurzen Ein- und Ausatmer. Dazwischen ein rückblickendes Gedankenband gespannt, es ist unwichtig, was den Anfang macht und was das Ende kennzeichnet. Es fügt sich, schließt sich, ordnet sich. Hilfreich die klugen Worte von Menschen, die im gleichen Takt atmen, wünschen, genießen, fürchten. Gemeinsam ist das Zauberwort. Einzelkämpfer gibt es viel zu viele. Gemeinsam auch mal umdrehen und abbiegen. Im Holstee Manifesto steht es ganz richtig: „Getting lost will help you find yourself“.


Ins Gespräch kommen, Muster erkennen, spazieren fahren, wenn der Schuh drückt. Sich gleichzeitig von einem Menschen so missverstanden und verstanden fühlen, Hand drauf geben, stolz sein, Köpfchen recken, große oder kleine Option. Mal versuchen, nicht sofort zu urteilen oder zu hinterfragen. Die vielen Sonnenstrahlen leuchten auch die staubigsten Ecken aus. Nicht immer einfach, aber wichtig.

Eindrücke sammeln, an bekannten und an neuen Orten. Mitten in der Stadt oder im lichten Wald. Den Marktbesuch so früh legen, dass die Köstlichkeiten viel besser überblickt werden können. Saucenmonat. Tahina-Joghurtsauce, Harissasauce, süßsaure Chilli-Ingwer-Sauce, scharfe Pflaumensauce, Tahina-Zitronen-Knoblauchsauce. Alles selbst gerührt und sämtlichen käuflichen Saucen abgeschworen. Bärlauchkäse extra groß und neuer Sesam, damit es doch noch einen geglückten Falafelversuch geben kann. Die letzten Orangen, der frische Schnittlauch auf dem Balkon und die Ackervorfreude.

Für euch noch die drei kulinarischen Lieblingsklicker:

Zusammengefasst: Der März war spektakulärer als der Februar und legt dem April ein Fundament, das hier und da verstärkt werden darf. So mag ich das. Ich bin gespannt!

Gespannt bin ich auch auf euer Süß, am Sonntag sammel ich euch ein.

Kommentare:

  1. Tolle Worte! Es baut mich ein bißchen auf nach einer sehr anstrengenden und traurigen Woche. Liebe Grüße, Éva

    AntwortenLöschen
  2. ..ich mußte sie dreimal lesen - danke dir so wunderbare gedankensätze mit ganz viel struktur und ganz nahe - es ist alles schon da! tief durchatmen - wow ..ich helf dir gerne beim fundament auffüllen du - du liebe! ..und dir éva schicke ich eine tröstende umarmung..

    AntwortenLöschen
  3. Klingt nach Geraderücken und in neue Ecken blicken... toll. Innerlicher Frühjahrsputz, da bin ich auch gerade dran. Nebenbei bange ich nach einer frostigen Nacht um Rettich und Spinat - ob sie es überlebt haben?
    Ich freue mich auf den April mit matundmi...

    Lieben Gruß!
    Marlene

    AntwortenLöschen
  4. Grandiose, lebensbejahende, das Leben liebende Aussagen, liebste Julie - das liest sich wundervoll!
    Ich habe am Wochenende zum ersten Mal Rote Beete in Alufolie gewickelt und im Backofen gegart. Großartige Erfahrung, wie da nichts ausblutet und der ganze Geschmack mitten drin bleibt in der Knolle. Der tollen.
    Herzlich, Anja

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!