Montag, 30. April 2012

APRIL

Dieser April war ein echter. Mit Sonnenregen, mit Abwechslung, mit Durchbrechen von Beständigem. Meist mag ich das Wechselhafte, das Unberechenbare. Es macht wach und klar. Die Vielfalt blitzt durch, der Tag hat viele Nuancen. Die Blüten hängen schwer und tanzen gleichzeitig mit größter Leichtigkeit anmutig durch die Straßen.
Regen & Sonne

Ich hab viel gesehen. Vor allem Neues. Gelernt eine Menge. Und Vieles überblickt, Fäden in die Hand genommen, Augen zu und durch. Und an einem typischen Apriltag von zwei völlig unterschiedlichen Menschen in zwei voneinander unabhängigen Situationen den weisen Satz "Klappern gehört zum Handwerk" gehört. Das stimmt.

Ich habe viele offene Worte gelesen, vom anders sein, vom bedrückt sein, von dunklen Tagen und auch von der Angst zu viel von sich Preis zu geben. Es ist menschlich. Sich selbst treu sein gewinnt am Ende doch.

Viele Aprilabende habe ich an einladenden Tischen verbracht, vertieft, lachend, schweigend, genießend, an wechselnden Orten mit wechselnder Besetzung. Und das Gefühl geschätzt, dass die eigene Wohnung ein umarmendes Willkommensgefühl schenken kann.

Es passiert was. Auch kulinarisch. Bärlauch ist im Dauereinsatz, Walnussessig eine Neuentdeckung und ein unschlagbares Paar vereint im neuen Schub- und Kochschränkchen: Olivenöl mit Zitrone. Und auf dem Brot: salzige Butter mit weißer Honigschicht. Im Glas Zitrusspritz mit Minze. Getüftelte Eissorten in Gedanken und Schokokaramellgeschmack und Kirschbonbons als Aufheller zum kurzen Abend.

Im Blogreader ist auch Bewegung, drei Neulinge brachte der April:

Der Mai bringt mir unter anderem eine neue Ackertiniensaison, eine nötige Feierabendauszeit zu einem als ziemlich tough zu erahnendem Monat. Für die Aufheller ist man selbst verantwortlich, in passender Dosierung. Dann sind sie in der Überzahl und schenken feine erste Sommermomente. Das wird gut!

Und euer April?

Kommentare:

  1. julie, ich liebe deine rückblicke, die immer auch nach vorne gehen. so viele gedanken zwischen den zeilen :) mein april? heiter bis wolkig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und ja, sich selbst treu bleiben gewinnt immer.

      Löschen
  2. julie laß uns gewinner werden, ich bin dabei und feuer dich an. den rückenwind nutzen um dem mai eine change zu geben. versuchen gemeinsam die wolken weg zu puste oder sie im sonnenlicht rot einfärben? egal ich schlage ein und trau uns was..

    AntwortenLöschen
  3. schöne worte. ich lese sie jetzt zum dritten mal und muß mittendrin lächeln und nicken.
    ich wünsch dir einen tollen mai.
    sonnigen gruß, nike

    AntwortenLöschen
  4. liebe julie, auch mein april war rasant. aber ich habe auch viel geschafft. der erste teil liegt hinter mit. der mai folgt dem april mit neuen herausforderungen. vielleicht dafür mit ein paar mehr sonnenstrahlen?

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!