Sonntag, 10. Juni 2012

ESSEN MIT STRUKTUR

Während der The Hive-Konferenz in Berlin hatte ich das Vergnügen, an einem kleinen Food-Fotografie Workshop mit der mitreißenden und sympathischen Anne von Anne's Kitchen teilzunehmen. Spannend war es zu beobachten, wie jeder das Essen auf seine Art in Szene setzt und wie fein es ist, dass es so viele verschiedene Stile gibt, die die Foodblogs füllen. Manchmal kann einen diese Vielfalt verunsichern und man fragt sich, ob die Art, der man selbst intuitiv folgt, die richtige ist. Man macht es anders, aber fühlt sich nicht wohl dabei.

Und dann macht es wieder Klick. Während ich im Laufe des Workshops nach Untergründen mit unruhigen Strukturen suchte, wurde mir erneut bestätigend klar: ich bin kein Blumenstoff- und Schleifchenmädchen. Ich mag es, wenn das Essen im Mittelpunkt steht, unterstützt von unperfekten Flächen, mit kleinen Rissen, Linien und Unebenheiten. Ich mag Farben, die zum Essen passen - im gleichen Farbschema oder komplementär.
Ich lege also weiter meine Sperrmüllbretter auf den Boden und richte sie zum Fenster aus. Das Essen kommt so vor die Linse, wie es auch auf den Tisch kommt. Das erste Foto wird meist am besten, ich bin trotzdem oft nicht ganz zufrieden. Das ist aber in Ordnung, denn so bin ich auch.



Heute ein Rückblick zu Puderzuckerresten der Erdbeerwaffel aus dem Waffelcafé des Ackertinienhofs. Und Krümel mit Himbeersprenkeln zu guten Gedanken und der Suche nach dem Platz, an dem man sich treu sein kann. Die Pfingstrosen blühen.

Auswärtssüß ist gutes Süß. Draußensüß ist echtes Süß. Nochmehrsüß!

Kommentare:

  1. julie bei uns haben zwei neue besondere eisdielen eröffnet..laß uns treu sein :-) deine fotogedanken ..ein heute lächelndes nicken von mir..morgen kann es schon wieder unzufriedener sein - ich genieße das heute - bei dir!

    AntwortenLöschen
  2. so echt, so schön, so julie! nicht verändern, treu bleiben, so ist es perfekt!

    AntwortenLöschen
  3. Bleib Deinem Stil treu. Wenn Bilder authentisch sind, sind sie am schönsten. Wenn ich dem Bild schon ansehe, von welchem Blog es kommt. Die eigene Bildsprache, die ist die schönste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. genauso - und punkt :) julie, du weißt ich sehe das. julie, du weißt ich wackel auch oft in mut und motivation. aber das hier bist du. ja. alles andere am anderen ort ...

      Löschen
  4. oh - es ist alles ganz richtig so. und wunderschön!

    AntwortenLöschen
  5. Also ich sag ja immer jeder soll seinen eigenen Style finden, und deiner ist ganz klar super :-) Keep up the good work! xx

    AntwortenLöschen
  6. ...ich liebe deine Fotos, besser gehts nimmer und ich wünschte ich könnte es nur annähernd so gut, ein Food-Fotografie-Workshop hört sich megainteressant an, gibt es wohl aber nur in Großstädten, oder?
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  7. Das macht mir gerade Lust auf den Workshop bei BLOGST am Wochenende in Köln. Ich bin gespannt und hoffe, dass meine Bilder dann einen Schubs in Deine Richtugn bekommen, denn bei Dir sieht es immer soooo lecker aus!

    AntwortenLöschen
  8. das ist ja wunderbar-interessant-lustig. (habe ein buch zum thema food-fotografie; die technik kapier ich nicht und alles andere macht man doch eh nach lust und laune.) ich liebe deine bilder!!!

    AntwortenLöschen
  9. ein herz für euch alle. das war kein fishing for compliments post und doch hilft mir euer zuspruch. danke*

    AntwortenLöschen
  10. die Speisen sehen allesamt wunderbar aus! mmmmhhmm! und machen gleich Lust zu probieren.. ;)

    übrigens bin ich nach einer langen Pause wieder zurück beim ehrenWORT - doch stirbt das Blog aus?:(
    wir würden uns freuen, wenn du mal wieder vorbei schaust.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!