Mittwoch, 20. Juni 2012

GRÜNE QUICHE

Mindestens einmal im Monat verlangt der Hunger nach grüner Soße. Mit Salzkartoffeln und einem halbweichen Ei. Mein Mittagessenmann bereitet sie meist dienstags mit frischen Kräutern aus dem eigenen Garten. Die Zitronenmelisse machts. Und eine Messerspitze Senf.
Vor ein paar Wochen hatte ich einen Bund grüner Kräuter in der Hand und gleichzeitig große Lust auf Quiche. Kurzes gedankliches Fragezeichen und schnelle Tüftellösung: Grüne Soße Quiche.
Der erste Versuch gelang mit fertigem Blätterteig in Miniform, mit Speck und grünem Spargel. Der zweite Versuch erfolgte mit Mürbeteig und optimierter Soße, die wie ein Soufflé aufgeht, dann aber wieder in sich zusammensinkt. Allerdings bleibt die lockere Konsistenz erhalten und darin schmiegen sich die grünen in Zitronenöl geschwenkten Stangen nur zu gern.


Grüne Quiche mit Spargel
Für den Mürbeteig (mein Lieblingsrezept)
200 g Mehl
1/2 TL Salz
1 Ei
100 g kalte Butter, kleingewürfelt
1 EL Eiswasser

Für den Spargel
10 grüne Spargelstangen
Olivenöl aromatisiert mit Zitrone

Für die grüne Soße
1 Bund grüne Kräuter
2 Eier
200 ml Sahne
200 ml Schmand oder saure Sahne
2 EL geriebener Käse (z.B. Parmesan oder Gruyère)
Etwas Salz
Etwas geriebene Zitronenschale

Alle Teigzutaten mit kalten Händen rasch zu einem Teig verkneten, eine Kugel formen und eingeschlagen in Frischhaltefolie mindestens 30 Minuten kalt stellen.
In der Zwischenzeit den grünen Spargel in Salzwasser bissfest kochen und kurz in Olivenöl mit Zitronenaroma anbraten.

Anschließend den gekühlten Teig auf einer bemehlten Fläche ausrollen und eine gefettete Quicheform damit auskleiden. Mit der Gabel mehrfach einpieksen, mit Alufolie auskleiden und getrockneten Hülsenfrüchten oder Reis beschweren. Etwa 10 Minuten mit Folie und Gewicht backen, anschließend weitere 10-15 Minuten ohne Zusatz weiterbacken. Der Teig sollte goldgelb und leicht durchgegart sein. Aus dem Ofen nehmen. 

Die Kräuterblättchen abzupfen und gemeinsam mit den anderen Zutaten in ein hohes Gefäß geben. Alles pürieren, bis eine schaumige grüne Soße entsteht. In die vorgebackene Form gießen, mit Spargelstangen belegen und 40-50 (variiert je nach Ofen) Minuten bei 175 °C Umluft backen.


Habt ihr auch vor Kurzem erfolgreich etwas Kulinarisches ersonnen?

Kommentare:

  1. oh ich liebe Grüne Sosse! gut, dass Du mich daran erinnert hast! dankende Grüsse!

    AntwortenLöschen
  2. das klingt so fein!!! wo ich doch gerade hier dabei bin, werde ich das gartenkräutersortiment direkt mal ergänzen – bekomme ich noch eine einkaufsliste, welche du genau drin hast? liebe grüße und danke für jedes wort, katrin

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich super an! Ich bin ein großer Quiche- und Tarte-Fan und diese mache ich bestimmt auch mal, mit den kräutern strotzt sie ja vor lauter Geschmack.

    Liebe Grüße, Remy

    AntwortenLöschen
  4. mmhhhhmm! das klingt super. ich bin eh ein großer Grüne-Soßen-Fan und dann die Abwandlung in einer Quiche, die ich so liebe? eine tolle Idee!
    mein letztes kulinarisches Highlight war ein Sommer-Drink! :)

    AntwortenLöschen
  5. wunderschön und wunderbar inspirierend... danke :-)

    AntwortenLöschen
  6. Schöne Idee! Kam gerade auf die Nachkochliste, und ich überlege, ob's nächste Woche nicht doch noch mal Spargel gibt, trotz Saisonende.

    AntwortenLöschen
  7. Mmhhmm... So lecker! Die Idee von "Grüner Quiche" geistert seit ein paar Wochen in meinem Kopf herum. Glaube ich sollte sie sehr bald mal auf den Tisch bringen.Allerdings ohne Grüne Soße, leider. Die Kräuter findet man hier in Vancouver nicht.

    AntwortenLöschen
  8. http://www.mondgras.de/sari02/index.php/2012/06/24/sonntagssus-22-erdbeeren-mit-vanillequark/

    AntwortenLöschen
  9. Ah Spargelzeit ist leider schon vorbei - für das Rezept bin ich wohl zu spät auf deinen Blog gestoßen! :/

    - Annika
    http://douxflavor.tumblr.com/

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!