Freitag, 17. August 2012

FORM UND FARBE

Manchmal wird man überrascht. Von Obstkreuzungen wie dem Aprikosenpfirsich, dem Geschmack von karamellisierten Birnenscheiben oder dem Innenleben der Feuerbohnen. Diese kleinen Zufälle mag ich. Sie zeigen, dass man nicht alles beeinflussen kann und man immer wieder unverhofft zu einem schönen Moment gelangen kann, der warm ums Herz macht.


Vor ein paar Tagen überraschte mich der Faltenwurf von Filo- bzw. Yufkateig. Ein eh ganz formidabler Küchenhelfer, der gegarten Füllungen schmeichelt, fruchtige Füllungen umhüllt oder zuckrige Knuspereckchen ins Dessertglas zaubert.

Yufkateig mit Mangold-Bergkäse-Füllung
Inspiriert aus dem wunderbaren Buch Granatapfel, Sumach und Zitrusduft, in dem ähnliche Dreiecke Gözleme genannt werden.

3 große Lagen Yufkateig/Filoteig/Strudelteig
500 g gehackter Mangold
2 kleine gehackte Knoblauchzehen
1 kleine gehackte Schalotte
2 EL gehackter Koriander
1 EL gehackte Minze
1 TL Harissa
250 g geriebener Bergkäse
Olivenöl

Mangold mit  gemeinsam mit der Zwiebel, dem Knoblauch, den Kräutern und dem Gewürz in etwas Öl weich braten und abkühlen lassen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und ein wenig Olivenöl darauf verstreichen. Dann eine Lage Teig darauf geben und wieder etwas Öl darauf verstreichen. Dann die nächste Schicht Teig darüber legen. Auf dieser verteilt man die Mangoldmasse, die vorher mit dem Käse gemischt wurde. Das Ganze wird mit der letzten Teigschicht bedeckt, mit Öl bepinselt und die Ränder umgeklappt. Bei 180°C im Ofen backen, bis der Teig gebräunt und knusprig ist. Ich meine, es waren 20 Minuten.

Die Teigplatte in Stücke schneiden. Schmeckt warm oder kalt, am besten mit ein wenig Joghurt oder Schmand.


Habt ihr es schon entdeckt? Ich habe in der rechten Spalte einen Link zu allen mat & mi Rezepten platziert!

1 Kommentar:

  1. an so etwas kann ich mich auch erfreuen, faltenwürfe im teig, farben, pünktchen ... so schön, besonders von dir fotografiert!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!