Mittwoch, 1. August 2012

JULI

Und wieder ein Kalenderblatt weniger. Dafür wartet nun ein sehr hübsches und verspricht einen funkelnden August. Das Juliwetter bewies anschaulich, dass wir nicht alles beeinflussen können. Auch ganz beruhigend. Ferienlaune, Tafelrunden, Freitagspizza, Dolomiten, Regenpfützen, Ernteglück und nächste Schritte.


In der Küche gab es Buchweizenexperimente, kleine Backhelferinnen, Süßkartoffelpommes mit selbstgerührtem Ketchup, Picknickspeisen, Mangolimo und einen komplett missglückten Schmarrn.

In den Händen hielt ich viel Gedrucktes, schön wieder mehr zu lesen. Schön, dass das Papier zwischen den Fingern immer mehr zu etwas Besonderem wird und man das Blättern mittlerweile viel mehr zelebriert. Schön, dass Menschen gute Zeitschriften machen. Und Bücher. Macher find ich eh gut. Sie tun etwas, dagegen oder dafür. Aber sie nehmen es in die Hand und stellen Fragen.

Für Netzinspiration sorgte der Juli ebenfalls. Auch einige neue Blogentdeckungen, so selten deutsche. Verratet ihr mir eine? Sobald die rechte Spalte aufgeräumt wird, sind sie erkennbar. Und ich suche immer noch nach euren liebsten Essensvideos, teilt ihr eins mit mir? Und warum klappt das in diesen Landen oft mit dem schönen Verpackungsdesign nicht? Die Sammlung fürs Auge wächst. Die Notizensammlung auch und der Wunsch, den späten Sommer ordentlich auszukosten. Das sollte klappen.

Fazit: Gut gut. 2012 ist eh gut. 

Im Juli immer wieder Enna. Manchmal würde ich Tumblr-Sammlungen auch sehr gerne auf dickem Papier durchblättern und mich nicht satt sehen können an den Farbzusammenstellungen und den Bildern, die viele neue Bilder auslösen!

Kommentare:

  1. ein böötchenfarbklima. eine julie, wie ich sie mag.

    AntwortenLöschen
  2. julie im juli und doppelwolken - mehr davon bitte weiter du farbtänzerin - liebste grüße s.

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Worte und was für ein Bild. Wo stehen denn diese famosen Felsen? ;)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!