Freitag, 10. August 2012

MIRABELLEN & PICKNICK IV

Mirabellen. Kugelrund in schönen Tönen. Manche mit gefärbten Bäckchen. Frisch vom Baum bekam ich letzte Woche ein Kilo dieser Pracht. Damit kann man eine Menge machen. Einen Kuchen, drei Gläser Marmelade, drei Müsli mit Frucht, zwei Portionen aus der Hand für Zwischendurch und ein neu getüfteltes Gericht, das heiß, lauwarm oder kalt ganz wunderbar schmeckt. Auch ein guter Picknickmitbringer oder Balkongenießer. Gleichzeitig ein neues Farbschema, ohne das ich gefärbte Punkte drunter setze. Oder wollt ihr sie?



Gnocchi mit Mirabellen, roter Bete, Kräutersenfsauce und Ziegenkäse
1 rote Bete
3 Frühlingszwiebeln
2 Stängel Minze
1 EL Korianderblätter
2 EL glatte Petersilienblätter
1 TL Limettensaft
1-2 TL grober Senf
1 EL Olivenöl
1 TL Essig nach Wahl
400 g frische Gnocchi
12 Mirabellen
1-2 EL gewürfelter Tiroler Speck
Ein Stück weichen Ziegenkäse

Die Blätter und den Strunk der roten Bete entfernen, in Alufolie wickeln und in eine feuerfeste Form stellen. Bei 180°C Umluft etwa 1,5 Stunden im Ofen garen. Auswickeln, etwas abkühlen lassen, schälen und in Stifte schneiden.

In der Zwischenzeit zwei Frühlingszwiebeln in 2 cm breite Stücke schneiden und gemeinsam mit den Kräuterblättern, dem Limettensaft, dem Senf sowie dem Essig und dem Öl in ein hohes Gefäß geben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Mirabellen putzen und halbieren, dabei die Kerne entfernen. Mit der kleingeschnittenen dritten Frühlingszwiebel und dem Speck in etwas Öl ordentlich anbraten.

Die Gnocchi in Salzwasser kochen und abgießen. Auf Teller verteilen, rote Bete darauf geben, dann die grüne Sauce, darauf die Mirabellen platzieren und zu guter Letzt den Ziegenkäse mit den Fingern in Stückchen zupfen und darüber verteilen.
Fängt man dann beim Essen an mit der Gabel zu mischen, entsteht ein neues wirklich feines Farbspektakel :)


Nicht vergessen: heute habt ihr noch die Chance eine gefüllte Box von Kochzauber zu gewinnen!

Kommentare:

  1. wie wunderbar - ich lauf gleich in den garten, vielleicht finde ich doch noch ein paar der runden kleinen dinger... dann gibt es morgen ein ganz von dir inspiriertes gericht!

    AntwortenLöschen
  2. Mmmh, ich hÄtt auch so gerne welche! Aber bei meinem Bauernmarkt gibts dieses Jahr keine - schlechte Ernte :(

    AntwortenLöschen
  3. mirabellentarte / -marmelade. ich kann es kaum erwarten, zu pflücken, zu sammeln, zu kochen und backen.

    AntwortenLöschen
  4. oha, julie. ich bin ja auch eine salzig-süße! das sieht so richtig gut aus. hmmm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. eben gab es sie. mirabellen auf rucola! danke für die inspiration liebe julie!

      Löschen
  5. süß mit salzig...besser gehts für mich nicht. Mirabellen mag ich nicht so besonders...sooo kann ich sie mir wunderlecker vorstellen. :)

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine wunderbar ungewöhnliche Kombination... ein wahres Julie-Gericht ;-)) Ich werd´s probieren!!! Sonnige Grüße

    AntwortenLöschen
  7. Wow this looks delicious! Sadly I won't be able to make it, it's almost impossible to find these kinds of plums here :( Apparently they're only popular enough on the continent for shops to stock them.

    AntwortenLöschen
  8. oh ja richtig, da bin ich wirklich schon mal farblich in den herbst gerutscht...
    ich liebe dein mirabellenbild!!!
    (noch) sommerliche grüsse, ka

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!