Mittwoch, 26. September 2012

HERBSTROLLE

Die Wolken grau, das Licht ist weg. Die Socken werden dicker und das Klickklack der Thermoskanne lauter. Ich finde das ganz gemütlich. Und besser geht es auch. Danke für die guten Wünsche!

Nun versuche ich wieder etwas bewusster zu essen, auch mittags. Finger weg von der Automatenkaffeemilch und dem gedankenlosen Kauen. Das tut ganz gut. Aromen einzeln wahrnehmen und das Gewürz mal bei Seite zu lassen. Da kommen die asiatischen unfrittierten Rollen gerade recht. Eigentlich Sommerrollen, aber ich packe lieber den Herbst hinein und alles, was sich gerade finden lässt. Wer Zeit hat röstet noch Sesam dazu an, legt Tofu oder Fleisch ein und teste das Ganze mal mit Ofenkürbis oder dunkler dick eingekochter scharfer Pflaumensauce.

Ich bin schon glücklich, wenn ich die Rollen in japanische Sojasauce dippe, den frischen Koriander zum aromatischen Mangold und den würzigen Möhren schmecke. Dazu einen heißen Ingwertee und den Regentakt.





Wenn Reste übrig sind, hat man einen feinen kleinen Asia-Salat, der etwas durchgezogen mit Erdnussöl, geriebenem Ingwer, Limettensaft und Sojasauce auch am nächsten Tag ganz köstlich schmeckt.

Herbstliche Sommerrollen
Rundes Reispapier
Somen-Nudeln (oder andere Nudeln, wie z.B. Glasnudeln, Ramen oder Udon)
Mangoldblätter
Möhren
Frühlingszwiebeln
Koriander

Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen, abgießen und etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit die Mangoldblätter von den dicken Stielen trennen, in heiß sprudelndem Wasser 2-3 Minuten blanchieren und kalt abschrecken. Anschließend ein wenig ausdrücken.
Möhren und Frühlingszwiebeln in Streifen schneiden und Korianderblättchen von den Stielen zupfen.
Um eine Sommerrolle herzustellen weicht man ein Reispapier kurz in einer flachen Schale ein, bis es elastisch und demnach auch recht empfindlich wird. Vorsichtig auf einem Teller ausbreiten und im unteren Drittel mit Rand zu allen Seiten nach Belieben belegen. Dann die unter Seite über die Füllung klappen, danach die linken und rechten Ränder ebenfalls Richtung Mitte falten. Dann die Rolle behutsam fest aufrollen. Mit Sojasauce oder einer anderen leckeren asiatischen Sauce servieren.


Welche Zutat würdet ihr hineinrollen?

Kommentare:

  1. die sehen klasse aus, ich muš nur das rollen/falten noch üben ... avocado würd ich noch mit hineinrollen. oder kürbisspalten. ich werde es auf jeden fall testen! die pflaumensoße hört sich auch super lecker an!
    danke für's teilen!
    liebe grüße
    nike

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich sehr gut an. Und sieht so gut aus!
    Hast Du ein Rezept für Pflaumensoße?

    Liebe Grüße und einen muggeligen Abend
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. julie! kann ich kommen und du rollst mir eine? ich pack nur noch ein paar cashews hinein :)

    AntwortenLöschen
  4. huch..eindeutig zu schön zum essen..ich könnte das zarte röllchen stundenlang von allen seiten betrachten.. ti.

    AntwortenLöschen
  5. vor lauter schauen vergass ich die die zutat..bei mir gerne etwas fischiges..ein flöckchen chilli dürfte auch sein..vielleicht würde ich sogar die ein oder andere linse testen..schwer trifft leicht..ich weiss es nicht.. ti.

    AntwortenLöschen
  6. hier gibt es die bei einem asiatischen restaurant tatsächlich unter dem namen herbstrollen :) und da ist frische minze drin, was ich sehr, sehr gut finde und daher als zutat empfehlen würde! freue mich, dass es dir besser geht! alles liebe, k

    AntwortenLöschen
  7. Lecker - Gemüse, leicht, asiatisch, kreativ, da hab' ich auch Hunger drauf.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!