Samstag, 28. Juli 2012

PICKNICK II

Geschmackskombinationen mag ich. Kartoffelsalat auch. Vor allem wenn er frisch schmeckt und sich mit grünen Sprenkeln schmückt. Gepellte Erdäpfel vom Vortag sorgen für ein Blitzrezept und einen neuen Liebling in der Sammlung notierter Picknickspeisen.



Kartoffel-Gurkensalat mit Petersilie und Mohn
4 große kalte gestückelte Pellkartoffeln
eine kleine geriebene Landgurke
eine Hand voll gehackte glatte Petersilie
1 EL Blaumohnsamen
Olivenöl mit Minze (alternativ einfaches Olivenöl und frisch gehackte Minze)
Weißer Balsamicoessig
Salz & Pfeffer

Kartoffeln, Gurke, Petersilie und Mohn mischen. Mit Essig und Öl abschmecken und mit Salz & Pfeffer würzen. Im Idealfall eine Weile durchziehen lassen.


Essen mit lieben Menschen. Kostbare Stunden. Sich zu Hause fühlen und mehr als ein Lachen, viele Fragen und großekleine Ideen teilen. Ich kann es nur empfehlen!

Donnerstag, 26. Juli 2012

PICKNICK I

Sommer. Feierabendpicknick. In den Korb kommt nur Gutes. Die Vorbereitung geht schnell dank vorhandenen Restetöpfchen. Es besteht der Wunsch, in jeder Schale eine Ackertinienzutat unterzubringen und die Zutatenliste klein zu halten. Nach weniger als einer Stunde begleiteten uns gestern drei schmackhafte Tüfteleien ins Grüne. Heute zeige ich euch die erste.


Ofen-Zucchini mit Röstpaprika-Marinade
1 große Zucchini
2 Knoblauchzehen
3-5 EL Olivenöl
Fleur de Sel
etwas Zitronensaft
Pulver von gerösteter bzw. geräucherter Paprika

Zucchini in Scheiben schneiden und auf einem Blech mit Backpapier verteilen. Knoblauch fein hacken oder pressen und über die Zucchini streuen. Die Scheiben mit etwas Zitronensaft beträufeln. Öl mit dem Paprikapulver mischen und über das Blech gießen. Zum Schluss etwas Fleur de Sel auf dem grün-orangenem Kunstwerk verteilen. Im Ofen gar backen. Lauwarm oder kalt mit Fladenbrot verspeisen.


Und was kommt in euer Picknickkörbchen?

P.S. Zucchini sind immer noch reichlich vorhanden, vor allem auch, weil wir statt einer zweiten Gurkenpflanze aus Versehen zu einer weiteren Zucchini griffen ;)

Sonntag, 22. Juli 2012

TÖRTCHEN

Es gibt Fruchtfarbtöne, die zwingen mich Obst- statt Schokotörtchen mit nach Hause zu nehmen. Himbeerglut, mein Favorit neben Aprikosenleuchten. Derzeit besondersschön bei Nina und Susanne zu bewundern. Magst du auch ein bisschen?



Das Balkontischchen freut sich über diesen Sommersonntag. Mit kurzen Wolkenwünschen für das sanfte Fotolicht. Im Ohr die Klänge von Nada Surf, ein feines Konzert war das. In Gedanken ein Frühstück mit Geschichten, die nach Abenteuer klingen. Schön, wenn Menschen Träume verwirklichen!

Ja, so kann es weiter gehen!

Freitag, 20. Juli 2012

FERIEN

Heimkehren. Mit leichten Gedanken, Sonnenspuren auf den Armen und dem Wunsch, das Feriengefühl weiter auszukosten, zu bewahren und es in kleine bunte Blumentöpfchen zu säen. Urlaubstationen helfen, die Zeit zu dehnen. Ich habe die schönsten Erinnerungen, bald folgen sie in Fotoform.


 

Heute ein weiteres kostbares Gefühl gewonnen, der Freitag ist nun mein. Ich mag ihn jetzt schon. Mit Extraportionen, Fensterblicken und kleinen Figuren, die in den Zimmern auf Reisen gehen. Vorfreude auf zwei Tage gefüllt mit feinster Musik, die Region tut ihr Bestes!

Ich wünsche euch ein rundum gutes Wochenende, es soll euch gefallen!

Was mir derzeit gefällt:
weiße Aprikosen | Polenta | 23,5 | Winkelschleifer | Vitrinenentdeckungen | Tante sein | schwarz-weiß






Montag, 2. Juli 2012

JUNI

Kurz und gut war der Juni. Ein bisschen zu nass aber trotzdem mit genug Sonne im Gemüt. Mit Abwechslung, mit Belohnung und Tatendrang. Der Juni pustete mal ordentlich durch ein paar Routinen und Gewohnheiten, war ein unterstützender Entscheidungshelfer und lockte mit den ersten Lieblingsfrüchten. Sonnenwarme Himbeeren, Nektarinen, Erdbeeren... das Frühstücksschälchen wird gleich viel bunter. Ansonsten wurde verstärkt geschlemmt, von Süßkartoffeln aus dem Ofen mit Honig-Senf-Quark bis Flammkuchen mit Limettenschmand und Kohlrabihobeln.


Juni bedeutet auch Halbzeit. Unterm Strich ein spannendes 2012 bisher. Von Stillstand kann kaum die Rede sein, wenn man sieht, was sich alles bewegt. Kleine Gedanken werden größer. Und gleichzeitig der Drang nach noch mehr Klarheit. Nach Durchatmen, nach Neuem. Daher kommen die kleinen Ferien genau Recht. Ich freu mich auf Schlutzkrapfen und Gelato. Und auf dieses Gefühl mit guten Gedanken zurückzukehren. Das wird fein.

Nach meiner Rückkehr dann auch wieder ein paar Lieblingslinks und andere Köstlichkeiten. Bis dahin ein paar Klänge, die in den letzten beiden Tagen in den sonnigsten Momenten dafür sorgten, dass ich Sekunden einfangen wollte.

Und Danke für euer Verständnis und die guten Worte!

Sonntag, 1. Juli 2012

RAUM FÜR DEN SONNTAG

Der süße Sonntag! Es begann mit einem dahergesagten "komm lass uns eine Initiative gründen" und führte drei Gemüter zusammen, die ein Gefühl, einen Gedanken, eine Tradition gemeinsam und mit Herz in die Welt tragen wollten. Die Begeisterung steckte an, immer wieder. Auch euch. Die Tafel wurde immer reicher, die Teller beladen und das Süß geteilt. Der Sonntagsgedanke ließ uns vor einiger Zeit inne halten, denn wir konnten ihn mit dem virtuellen Tafeldecken nicht mehr wie gewünscht vereinen. Die Tafel wurde an einem Ausweichort platziert, der nicht jedem auf den ersten Blick schmeckte. Uns auch nicht richtig, denn das Auge isst mit. Vor allem sonntags. Und das fehlt.

Gleichzeitig kamen wir gemeinsam an den Punkt, dass der Sonntag ins echte Leben fällt. Mit viel Genuss und vielen Ideen, die am gedeckten Tisch geschmiedet werden. Ich hab zwei Herzensmädchen durch dieses Projekt gefunden, wir teilen Vieles. Und wir schauen nach vorn. Wir halten weiter die sonntagssüßen Fahnen hoch. Nur nicht mehr im Staffellauf oder einem starren Wochenrhythmus. Wir teilen mit Freude in Zukunft häppchenweise weiter süße Inspirationen, auch Wochentags.

Um festzuhalten, was der Sonntag uns bedeutet, haben wir etwas gestaltet. Jeder, wie es zu ihm passt. Darum passen wir so gut. Passen zu einem Sonntag, der so viel Zauber hat.


Nehmt ihn, teilt ihn, zelebriert ihn! Macht doch mal wieder ein Kaffekränzchen im Grünen. Wir wünschen uns ein großes. An einem Sommertag.

Danke euch und lasst euch den Sommer schmecken!