Sonntag, 19. Mai 2013

NEULAND

Ackertinien wurde dieses Jahr kurzer Hand an einen anderen Ort verlegt. Dank meiner Freundin Bettina, entdeckte ich vor drei Sommern die Gemüseanbau-Möglichkeit auf dem Bio-Acker. Sie träumte, als sie auf dem Stück neben mir jätete, bereits von einem eigenen Fleckchen Gartenerde und wie es der Zufall so wollte, bekam sie kurz darauf die Möglichkeit, ein komplett verwildertes und zugewachsenes Gartengrundstück zu übernehmen und machte sich bewundernswertem Elan daran, daraus einen betretbaren Garten mit Wiese, Blumen, Obststräuchern und Gemüsebeeten zu machen.
Diese Saison dürfen wir gemeinsam mit ihr - neben dem nötigen Frühlingsjäten - auch die Beete füllen. In den acht umrahmten Flächen und in einem neu vom Mann umgegrabenen Seitenbeet ist ordentlich Platz, der heute in den kurzen nicht ganz so grauen Wetterabschnitten final gefüllt wurde. Mit der Vorfreude wachsen dort in nächster Zeit: Salate, Kräuter, Kapuzinerkresse, Zucchini (gelb, rund und türkisch), Butternuss-Kürbisse, Artischocken, Rosenkohl, Brokkoli, Kohlrabi, Stangensellerie, rote Bete, Mairübchen, Petersilienwurzeln, Pastinaken, Möhren (orange, gelb und violett), Radieschen, Bohnen, Zuckerschoten, Gurken, Paprika, Chilli, Frühlingszwiebeln, Zwiebeln, Knoblauch, Erdbeeren, Fenchel, Spinat, Mangold, Pak Choi und Rhabarber. Letzteren konnte man schon Ernten. Ich bin immer wieder von dem schönen Rot der Stangen angetan. Nur essen kann ich sie leider nicht.


Das Regenwetter bekommt dem Gärtchen mehr als gut, alles wächst und sprießt. Auch das Unkraut. Aber plaudernd und mit der nötigen Kaffeepause ist das Rupfen und Ausstechen halb so wild. Draußen sein, mit den Händen arbeiten, stolz auf das Werk blicken, eine gute Zeit haben. Das wird ein feiner Garten-Sommer!

Euch ein weiterhin feines langes Wochenende!

Kommentare:

  1. Ich träume auch, von einem eigenen Garten. Und Euer Garten-Sommer verspricht wirklich Feines.

    Dir auch ein wunderbares Wochenende.
    Genieß das Buddeln.

    AntwortenLöschen
  2. Wie schön! Ein Garten zum Rupfen, Staunen, Schmecken, Riechen und Durchatmen!

    viele liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Toller Garten mit so einer Vielfalt - und Ernte aus dem eigenen Anbau schmeckt besonders gut.

    Liebe Grüße von Margarete

    AntwortenLöschen
  4. wie grün das ist
    wie schön
    ich sehe schon, auf der suche nach rat für mein nächstes gartenjahr
    wende ich mich an dich

    und irgendwann hast du auch mal dein ganz eigenes grünes reich
    hab es gut!

    AntwortenLöschen
  5. obwohl mein deRzeitiges gRüntalent etwas schläfRig, wünsch ich miR einen solchen platz. zum veRausgaben. entspannen. und eRnten.
    eR ist wundeRbaR einladen. eueR gaRten.
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  6. Ooooch, der ist ja schön geworden! Viel Erfolg für die kommende Saison und gute Ernte :) Nix schmeckt schöner als Gemüse aus eigenem Anbau!
    Wir haben heuer keinen Gemüsegarten, weil wir am Haus anbauen und das, was bisher Garten war, zur Zeit Materiallager für die Zimmerleute ist :) Aber näxtes Jahr, dann sind wir fertig und dann ackern wir wieder mit :)
    Liebste Grüße aus dem Rheinland von den Franzinellis!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke euch und ich drück die daumen, dass das anbauen problemlos läuft und nächstes jahr dann doppelt geerntet wird!

      Löschen
  7. wie wunderschön angelegt! toll! ich träume ja auch von einem eigenen Garten.. hmm. bis dahin bleiben wir wohl auf dem Acker :)

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Julie,
    deine Posts sind so, dass ich mich manchmal über meine eigenen ein wenig schäme.
    Bei dir ist es immer wie eine kleine Reportage über ein Thema, zu dem man sonst keinen Zugang bekäme. Zumindest nicht mit deinem ästhetischen Bildbericht, deinen Worten und überhaupt.
    Toll, wir toll!
    Mach bitte immer weiter so. Marleen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh marleen, bitte schäm dich nicht, ich mag es so wie es ist bei dir. genau deshalb. deine worte beflüglen zu weiteren bildberichten :)

      Löschen
  9. wah das ist so toll julie!
    als kind "musste" ich immer im garten helfen
    oft widerwillen
    und jetzt würde ich so gerne!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach du. ich fand damals gartenbau in der schule auch nur mäßig und heute mach ichs freiwillig ;)

      Löschen
  10. Ein (fast) eigenes Stück Erde ist doch nochmal etwas anderes! Zumal bei (unserem) Acker der Platz für Tisch & Stuhl definitiv fehlt!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das stimmt. gerade ein kleines abendpicknick oder ein sitzendes verschnaufspäuschen war auch bei uns am acker schwierig, außer man kam rechtzeitig zum waffelcafé des hofs.

      Löschen

Ich freue mich über eure Worte!