Montag, 13. Mai 2013

ZWEI FARBEN

Derzeit mag ich das schnelle Kochen. Mittags am Wochenende. Kurz gerührt, lang genossen. Aromen und Farben, die sich zufällig finden. Im Küchenregal die Nudeln bei Seite geschoben und beim Anblick der Regenwolken gedanklich kurz seufzend gebratene Südtiroler Berghüttenpolentascheiben ins Gedächtnis gerufen. Polenta bekommt im Frühling und Sommer gern in allerlei Varianten einen Platz auf dem Teller und schickt dafür den Reis in die Frühlingsferien. Vielleicht findet er unterwegs ein paar warme Strahlen. Inzwischen gibt das Maisgelb sein Bestes und wetteifert mit den Ranunkelsonnen. Auf dem Spargel mischt sich weiteres Bärlauchgrün mit gern gesehenen Zitrustropfen und kleinen dunklen Vanillesprenkeln.
Die grünen Stangen bleiben auch in diesem Jahr mein Favorit. Wer schält schon gern?


 

Grüner Spargel mit Zitrone, Vanille und Bärlauch auf Polenta

500 g grüner Spargel
1 TL Vanillezucker
1 Prise Salz
Olivenöl mit Zitrone
1 Msp Vanillemark
1 EL gehackter Bärlauch
Grobes Salz mit ein wenig Zitrusschale vermischt

150 g schnell kochende Polenta
600 ml Milch
1 TL Gemüsebrühe
1/2 TL geräucherte Paprika
2 TL gehackte Petersilie
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Die holzigen Spargelenden abschneiden und die Stangen halbieren oder dritteln. Wasser mit dem Vanillezucker und der Prise Salz aufkochen und den Spargel bissfest garen. Abgießen und kurz mit kaltem Wasser abschrecken.

In der Zwischenzeit die Polenta nach Packungsanweisung in der mit Brühe und Paprika gewürzten Milch aufkochen und cremig quellen lassen. Am Ende die Petersilie untermischen, danach mit Salz und Pfeffer abschmecken.

1-2 EL Zitrusöl mit dem Vanillemark verrühren, in einer Pfanne erhitzen, den Spargel kurz darin anbraten und schwenken. Den Bärlauch ebenfalls kurz mitbraten. Die Polenta auf den Tellern verteilen, Spargel darüber schichten und mit ein wenig Zitronensalz bestreuen.

- - - - - - -

Und euer Spargel? Grün oder weiß? Gestreift? Und womit kommt er bei euch am liebsten auf die Gabel?


Kommentare:

  1. Eindeutig grün, dann in einer Quiche aus zartem Mürbeteig und Schmand gebettet.

    Liebe Grüße von Margarete

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh ja, die grüne quiche. sehr gut. mit ein bisschen parmesan im rand und ziegenkäsebrösel über den stangen. kürzlich kam mir noch das bild vom spargel im schlafrock in den sinn, das werd ich ausprobieren ;)

      Löschen
  2. weiß in suppenfoRm. gRün im salat.
    andeRe vaRianten nicht ausgeschlossen. da ich den geschmack so sehR mag.
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  3. Kartoffel-Spargel-Auflauf in Weißweinsoße.
    Alles in weiß ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ranunkeln machen sofort gute Laune, oder?
    Und dann auch noch in diesem warm-strahlenden Geld...<3

    AntwortenLöschen
  5. ziemlich klassisch: weiss mit kartoffeln, salz und butter.. vielleicht noch der ein oder anderen scheibe gutem schinken und manchmal gibt es eierkuchen statt kartoffeln und ein filetstück statt schinken
    und wenn ganz viel zeit und muse vorhanden sind noch eine handgeschlagene hollandaise.. da könnte ich mich dann direkt rein legen..
    aber deines werde ich auch testen - allerdings ohne bärlauch - denn ich habe hier einen grossen polentaliebhaber wohnen.. :)

    AntwortenLöschen
  6. Noch eine Stimme für Grün! Egal in welcher Form.

    AntwortenLöschen
  7. Bei Freunden weiß, mit Schnitzel, Pellkartoffeln, Hollandaise.
    Hier weiß, als Suppe, pur, gebraten, mit Balsamico als lauwarmer Salat. Oder grün.
    Polenta habe ich noch nie probiert, werde ich machen.

    AntwortenLöschen
  8. immergrün.
    morgen mit gnocchis, pinienkernen, tomaten - angeschmort in der pfanne.
    maispargel wird ausgenutzt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ah oder spargelpfannkuchen mit parmesan bestreuest (ordentlich) -
      so etwas feines!

      - für fleischesser mit einer scheibe schinken dazwischen -

      Löschen
    2. oh in pfannkuchenform, gute idee!

      Löschen
  9. meine lieblingsblumen! :) ich finde die ranunkel sieht aus wie die kleine schwester der pfingsrose... bei mir wird der grüne spargel im ofen gegrillt. mit schalotten, thymian, salbei, knoblauch und pinienkernen. bis die spitzen knuspern!

    AntwortenLöschen
  10. es klingt nach gaumenkitzelei! gerne werde ic probieren.
    heute gab es ganz klassich mit zerlassenem butter, petersilienkartoffel und hauchzarten bauernschinken vom markt. eine große liebe sind aber gebratene oder gegrillte spargel mit ein spritzer zitrone. lg, éva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. der klassiker ist nie zu verachten, den ess ich am liebsten auswärts und genieße jeden bissen!

      Löschen
  11. tolle farben!!!! kann mich gar nicht satt sehen an dem ersten bild!

    a prospos satt... spargel, klein geschnitten, in butter in der pfanne gebraten.. geht schnell und mhhhhh!

    liebe grüße von den maulwurfshügeln,
    julia

    AntwortenLöschen
  12. wunderschoene Farben. Ich vermisse die Spargelzeit hier in Sydney. Es ist ja gerade Herbst aber auch sonst gibt es den Weissen ehr selten. Den esse ich sehr gerne, wenn ich zu Hause bin, da meine Eltern diesen selbst anbauen :) ein lieber Gruss

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke maria. ich kann mir gut vorstellen, dass du ihn vermisst und wie schön, dass deine eltern ihn anbauen. das gefällt mir. liebe grüße in den herbst!

      Löschen

Ich freue mich über eure Worte!