Donnerstag, 12. Dezember 2013

WEIHNACHTSZETTEL

Emsig schwirren die Wintermäntel durch die Gassen. Vollbepackt. Gehetzten oder auch beschwingt bepunschten Schrittes. Wahlloses Zugreifen wird genau so beobachtet wie liebevolles Auswählen und Vergleichen. Verkäuferinnen lächeln und verzweifeln. Große und kleine Taten. Ich bleibe stehen und beobachte. Manchmal erstaunt, wie schnell mich eine Situation rühren kann. Weihnachtsgefühl sammele ich diesen Advent vor allem draußen und unterwegs. Im Warmen machen mich die Kerzlein glücklich. Und die guten Momente, ganz in Ruhe.




Die Vorweihnachtszeit überrascht mich, ich halte diesmal einfach fest, ohne neue Vorhabenzettel zu schreiben.
  • Villagers. Eine großartige Liveband für einen unüblichen Feierabend
  • Eine so fröhliche Frau am Bahnschalter und eine so unermüdliche Kakaoverschenkerin am Gleis
  • Vorbeiziehende Landschaften
  • Thüringertannenwald mit Schnee, viel Schnee
  • Der erste weichwürzige Biss in einen Lebkuchen aus einer Konditorei in Coburg
  • Liekeland
  • In Programmkinoplüsch versunken Herrn Davis und der Katze folgen
  • Ein Thanksgiving-Essen mit dem Erinnerungen weckenden Süßkartoffelauflauf mit Marshmallow-Kruste
  • Feststellen, dass panierte Pastinakenscheiben vielleicht nur einen Versuch wert sind
  • Süßkartoffelschnupfnudelmatschdesaster
  • Nichtstun und genießen, wie sich neue Ideen formen
  • Nachts von der Weihnachtsfeier nach Hause kommen und die kleinen gelben Stiefel des Nachbarkindes im Treppenhaus sehen, die der Nikolaus bereits gefüllt hat
  • Datteln mit Speck und Ziegenkäseabendbrot
  • Ein neues Tier für den Wohnungszoo
  • Eine Wundertüte voller Plätzchen auf dem Schreibtisch
  • Kästner im Schnee
  • Wiedersehens(vor)freude
  • Nach den Handschuhen kramen
  • Adventskalender: vom Heimat Zine, von Marleen, von Clara
  • Von der 94 jährigen Nachbarin abends um sieben mit "ich geh jetzt schlafen, gute Nacht!" begrüßt zu werden
  • Sich vermissen

- - - - - - -

Weiter geht's. Nach draußen und ins Leben. Neues aus der Küche gibt es auch bald wieder. Nach und nach. Habt es gut!
 

Kommentare:

  1. Oh, das klingt nach einer guten Zeit, Julie.
    Kästner im Schnee klingt nach einem Tip für mich, mag ich ihn doch so.
    Ihr habt einen Wohnungszoo? Den möchte ich gerne einmal sehen. Muggelig ists.

    AntwortenLöschen
  2. du findest wieder das allerbeste
    noch im größten trubel
    danke dir!

    AntwortenLöschen
  3. ..zwei kleine geschenkte äpfel für die tochter, noch viel zu früh aber eine glücklicher moment. ja julie die zarte aufmerksame bauchfreude.* hab einen guten Tag mit kekskrümeln auf der tastatur.

    AntwortenLöschen
  4. einfach meRci.
    füRs fReuen und zeigen deR kleinen gRoßaRtigkeiten.
    habs gut, liebe julie. sehR gut!

    AntwortenLöschen
  5. so viele schoene Dinge zu sehen :) Villagers sind toll!! Und ich freu mich so sehr darauf in einer Woche Nuesse zu Hause zu knacken :)

    AntwortenLöschen
  6. eine schöne liste. eigentlich sollte man an jedem ende eines monats listen. damit man nicht vergisst. damit man merkt, dass die fliehende zeit doch mit allerlei schönem bestückt war! euch das beste wiedersehenswochenenede, julie!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!