Donnerstag, 27. Juni 2013

KIRSCHEN ESSEN

Dieses Jahr ist kein gutes Erdbeerjahr. Fad und das Rot eine Nuance zu hell. So ist das manchmal. Dieses Jahr ist dafür ein ganz wunderbar soziales Jahr. Auch wenn ich manchmal gern für mich bin, freue ich mich derzeit sehr über Freundschaft und Austausch auf allen Wegen und Kanälen. Lachen, Gemeinsamkeiten, um Hilfe bitten, Alltag miterleben, geheime Orte betreten dürfen, Autobahngespräche. Kirschkernspucken macht mit anderen auch mehr Spaß. Und die Kirschen sind ganz herrlich, dieses Jahr!

Klein geschnitten und ofengewärmt häufen sie sich auf dem Schnittlauchgitter des Ziegenkäses, als Marmelade lassen sie die Vinaigrette erröten. Dazu geröstete Apfel-Rosinen-Stuten-Streifen. So passt es!


Donnerstag, 20. Juni 2013

GEDRUCKT

Schön, das eigene Werk schwarz auf weiß zu sehen. Schön, sich nicht allein zu freuen. Blättern und umknicken. Grüne Butter. Im März gemischt, als der Bärlauch noch schwer aufzutreiben war. Nun sommerlich abgedruckt, ist er "schon wieder durch" für dieses Jahr, so der Kräutermann vom Markt bereits vor einigen Wochen. Falls die Tiefkühltruhe oder ein Glas mit Öl keine Bärlauchreserven an den Tag bringen, so kann man ihn getrost ersetzen. Mit Schnitt(knob)lauch oder Frühlingszwiebelgrün. Es geht auch ohne ihn, dann bleibt beim klein geschnittenen Kräutersträußchen nur die Melisse in großzügiger Menge, gern auch mit Zitronenaroma.

Jolie 07/2013 - S. 160

Freitag, 14. Juni 2013

PASTA

Am liebsten mag ich das im Unterarm ziehende Rühren mit dem Holzlöffel, das kraftvolle Kneten mit den Händen, das nie ganz gleichmäßige Ausrollen mit dem Rundholz. Ich halte gerne die Zutaten und die Küchenhelfer ohne Schnur in der Hand. Aber manchmal gibt es trotzdem nützliche Helferlein, wie den Pürierstab für Suppen, Säfte und Saucen, den Handmixer fürs Eiweiß, die Eismaschine für eine bessere Konsistenz.
Ein weiterers geliehenes Küchenwerkzeug hat bereits zum zweiten Mal aus einer platt gedrückten Kugel dünne Platten und Streifen gewalkt. Ich musste nur Kurbeln und die Bahnen mit den Händen lenken, fertig. Köstliche Pastafeste seh ich vor mir. Wie bei so vielen Dingen gibt es zahlreiche Geheimrezepte, weitergeflüsterte Mengenverhältnisse und unzählige Kniffe und Anleitungen für Formen und Farben. Schleifchen sind bald dran, Teigvariationen auch. Farbversuche sowieso. Den Anfang machte für mich ein Teig mit einer einfach zu merkenden Formel. Kein Grieß, kein Eiertrennen, dafür Sprenkel. Ich konnte es nicht lassen.


Montag, 10. Juni 2013

AUF DEN MOMENT

Holterdipolter. Ja, ein bisschen so fühlt es sich an. Der bekannte Takt, der sich oft unbeirrt und punktgenau durch den Alltag klopft, hat feine abwechslungsreiche Zwischentöne bekommen. Ein neues Muster, eine neue Farbe, ein neuer Geschmack. Es geht voran, los ziehen, gar nicht erst müde und gemütlich werden. Zufälliges, Gewünschtes, Gefundenes, Ungeahntes, Entschiedenes und mit leichtem Herzen Ausgesprochenes. Jeden Tag sieht es da draußen anders aus. Immer wieder entzückt, vor allem von den über Nacht blühenden grünen Zweigen, die es so eilig haben sich endlich zufrieden in den Sommerbrisen zu wiegen. Holterdipolter. Genau so schnell kann dieses Gefühl wieder abschwächen oder zum Nächsten ziehen. Aber jetzt gerade ist es einfach gut.