Dienstag, 3. Januar 2017

EIN ANFANG

Das neue Jahr brachte bereits Gutes. Eine Portion Schnee, eine kleine Reise mit Freunden, Bergsteigergefühl und prachtvolle Abendhimmel. Ich glaube an ein gutes 2017. Vor allem dann, wenn wir wagemutig und voller Tatendrang sind. Nicht erstarren, wenn Dinge anders laufen oder Menschen anders denken. Darüber reden, hinterfragen, lernen. Aber auch eine Milde entdecken, die so manches ungesunde Wutgefühl verpuffen lässt. Mehr ermutigen, mehr entdecken, mehr ergründen. Vor allem auch uns selbst. Sich selbst ein guter und besserer Freund sein. Und in diesem Sinne kann man sich ruhig erst mal selbst befragen.

Die besten Fragen stellen Okka und Elisabeth.


Macht und habt es ebenfalls gut. Lest Gutes, esst Gutes, tut Gutes. Nutzt die Zeit. Schmiedet Pläne. Schreibt Wünsche und Ziele auf. Versteht, was der Unterschied ist. Macht Ausflüge, große und kleine. Passt auf eure Gesundheit auf. Lasst euch nicht blenden, nicht entmutigen und bloß nicht verbiegen. Hört auf zu vergleichen und zu konkurrieren, nachzuahmen und gefallen zu wollen. Lasst euch etwas beibringen, seid auch mal laut und fragt einfach nach. Und hebt euch nicht die schönsten Dinge bis zum Schluss auf.

- - - - - - -

Fotos: Rainer Eidemüller

 

Kommentare:

  1. Danke für diese schönen Anfangs-Worte <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gerne! Ich hoffe, du startest 2017 ebenso durch :)

      Löschen
  2. Ohja, dem ungesunden Wutgefühl würde ich 2017 nur zu gerne Lebewohl sagen... vielleicht klappt es ja!

    AntwortenLöschen
  3. ... manchmal muss man sich aber auch das beste direkt nehmen, bevor es nachher verpufft - zöger nicht, ju, zuzugreifen. du hast es immer verdient!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Worte!